München - Dank Ousmane Dembélé hat Borussia Dortmund den FC Bayern München besiegt und das Endspiel des DFB-Pokals in Berlin erreicht. Der Franzose krönte eine beeindruckende Leistung des BVB in der 74. Minute mit dem Siegtreffer zum 3:2 (1:2), zuvor hatte die mutige Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel bereits mit 1:2 zurückgelegen.

>>> Liveblog zum DFB-Pokal-Halbfinale

Die Dortmunder um den überragenden Torwart Roman Bürki können den Pott am 27. Mai in Berlin gegen Eintracht Frankfurt zum vierten Mal gewinnen.

Marco Reus hatte in einem Spiel, das Bundestrainer Joachim Löw zur Halbzeit als "toll" bezeichnete, den BVB zunächst in Führung gebracht (19.). Begünstigt wurde der Treffer durch einen Fehlpass von Javi Martínez. Der Spanier machte seinen Patzer mit dem Ausgleich wieder wett (28.), danach kamen die Bayern und gingen durch Mats Hummels in Führung.

Eine Führung, die vor allem Robert Lewandowski durch zwei Solo-Auftritte (45.+1 und 46.) hätte ausbauen können. Stattdessen kam nach zwei großen Chancen durch Arjen Robben (58. und 63.) und der BVB zum Ausgleich: Nach Flanke von Dembélé glich Pierre-Emerick Aubameyang aus (69.) - fünf Minuten später schlug Dembélé mit einem herrlichen Schlenzer selbst zu.

SID

Top-Tweet