ANZEIGE

Berlin - Borussia Dortmund hat Eintracht Frankfurt mit 2:1 (1:1) niedergerungen und den DFB-Pokal gewonnen. Ousmane Dembélé mit einer genialen Finte (8.) und Pierre-Emerick Aubameyang mit einem hauchzarten Elfmeterlupfer (67.) schossen den BVB vor 74.322 Zuschauern im ausverkauften Olympiastadion zum vierten Pokalsieg nach 1965, 1989 und 2012. Ante Rebic (26.) traf für die kämpferisch tadellosen Frankfurter, die lange auf Augenhöhe mitspielten.

>>> Liveblog zum Finale

>>> Stimmen zu #SGEBVB

Mit der Borussia jubeln der SC Freiburg und Hertha BSC - der SC rückt wie erhofft in die Europa-League-Qualifikation auf, die Hertha aus der Quali in die Gruppenphase.

Der Bundesliga-Dritte machte schnell Druck, was früh belohnt wurde. Dembélé startete nach einem Flachpass rechts in den Strafraum durch, versetzte Jesus Vallejo mit einem Haken nach innen und ließ Torhüter Lukás Hrádecky mit links keine Chance.

Rebic schob den Ball für eine kämpferische Eintracht wenig später aber an Roman Bürki vorbei zum Ausgleich ins Tor. Das Finale wurde zum Duell auf Augenhöhe. Kurz vor der Pause hatte Haris Seferovic die SGE-Führung auf dem Fuß, scheiterte allerdings am Pfosten (39.).

Dortmund bekam das Spiel im zweiten Durchgang dann jedoch wieder in den Griff und hätte in der 50. Minute erneut in Führung gehen können: Mit vereinten Kräften rettete die Eintracht gegen Shinji Kagawa und Christian Pulisic. Der BVB hatte seine in der Folge stärkste Phase, Aubameyang besorgte schließlich mit einem frechen Strafstoß den Pokalsieg.

SID