ANZEIGE

Bremen - Rafael van der Vaart hat dem Hamburger SV im 97. Bundesliga-Nordderby kein Glück gebracht: Unter den Augen seines noch nicht spielberechtigten Neuzugangs verloren die Gäste beim SV Werder Bremen mit 0:2 (0:0) und kassierten damit ihre fünfte Pflichtspielniederlage hintereinander.

Den Führungstreffer erzielte vor 42.100 Zuschauern im ausverkauften Weser-Stadion Aaron Hunt in der 52. Minute vom Elfmeterpunkt. Bei seinem ersten Strafstoß zehn Minuten zuvor war der Mittelfeldspieler noch am glänzend parierenden Rene Adler gescheitert. Nils Petersen gelang in der 67. Minute nach einem Missverständnis in der HSV-Deckung das 2:0.

Glanzparaden von Adler



Dem früheren Nationaltorhüter hatten es die Hamburger zu verdanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. Insbesondere in den ersten 45 Minuten hielt Adler den HSV im Spiel. Schon nach vier Minuten lenkte der Ex-Leverkusener einen Kopfball von Petersen an die Latte, einen Schuss von Sebastian Prödl (18.) aus kurzer Distanz konnte er spektakulär und mit Bravour abwehren.

Aber auch die Mannschaft von Trainer Thorsten Fink hatte ihre Möglichkeiten: Artjoms Rudnevs verzog aus spitzem Winkel nur knapp (6.), in der 33. Minute hatte der Lette erneut die Führung auf dem HSV, scheiterte jedoch am Bremer Schlussmann Sebastian Mielitz.

Hamburg fehlt es an Genauigkeit



Nach dem Seitenwechsel und dem schnellen Rückstand bemühten sich die "Rothosen" um eine offensivere Spielweise, doch fehlte es speziell im Passspiel oftmals an der erforderlichen Genauigkeit. Lediglich Rudnevs traf in der 63. Minute mit einem Schuss aus spitzem Winkel das Außennetz. 120 Sekunden später verzog Ivo Ilicevic knapp.

Den beiden HSV-Neuzugängen fehlte noch die rechte Bindung zu ihren Nebenspielern. Weder der Tscheche Petr Jiracek noch Milan Badelj konnten entscheidende Akzente setzen, der Kroate wurde in der zweiten Halbzeit durch Robert Tesche ersetzt. Werders Last-Minute-Transfer Joseph Akpala saß zunächst nur auf der Auswechselbank und kam erst in den Schlussminuten.