ANZEIGE

Freiburg - Die Feiertage für Borussia Dortmund gehen weiter: Drei Tage nach dem glorreichen Champions-League-Erfolg gegen Real Madrid ist dem Deutschen Meister in der Bundesliga der erste Auswärtssieg der Saison gelungen. Der BVB setzte sich nach einer nur im zweiten Durchgang überzeugenden Leistung beim SC Freiburg mit 2:0 (0:0) durch und ließ sich auch vom Schneetreiben im Breisgau nicht beirren. Neven Subotic (54.) und Mario Götze (83.) erzielten vor 24.000 Zuschauern im ausverkauften Mage Solar Stadion die Tore.

Das Team von Trainer Jürgen Klopp verkürzte durch den ersten Ligaerfolg im Anschluss an eine Partie der Königsklasse den Abstand auf Spitzenreiter Bayern München zumindest bis zum Sonntag auf neun Punkte. Dabei hatte es zunächst nicht nach einem Erfolg der Gäste ausgesehen.

Kaum Spielfluss auf schneebedecktem Boden



Bei widrigen Witterungsbedingungen entwickelte sich von Beginn an ein zerfahrenes und von Fehlern geprägtes Spiel. Spielfluss kam auf dem schneebedeckten Boden kaum auf. Vor allem die Dortmunder, die verletzungsbedingt auf Patrick Owomoyela (Wadenverletzung), Jakub Blaszczykowski (Teilriss der Syndesmose) und Sven Bender (Wadenprobleme) verzichten mussten, hatten mit dem rutschigen Untergrund Probleme.

Nicht zufällig resultierte die erste Gelegenheit der Partie aus einer Standardsituation. Nach einem Eckball der Hausherren scheiterte erst Daniel Caligiuri gleich zwei Mal mit einem Kopfball an BVB-Keeper Roman Weidenfeller, bevor Lukasz Piszczek unter Bedrängnis den Ball an den Pfosten des eigenen Tores köpfte (15.).

Diagne köpft freistehend über den BVB-Kasten



Auch danach kamen die Freiburger, die kurzfristig ohne den angeschlagenen Außenverteidiger Oliver Sorg (Pferdekuss) antreten mussten, mit den Witterungsbedingungen besser zurecht. Vor allem die ansonsten so starke BVB-Offensive strahlte kaum Torgefahr aus. Den Gastgebern fehlte bei ihren Angriffsaktionen hingegen die letzte Entschlossenheit. Nach gut einer halben Stunde köpfte Innenverteidger Fallou Diagne nach einem Freistoß von Julian Schuster freistehend über das Dortmunder Tor.

Nach der Pause kam der BVB deutlich verbessert aus der Kabine und hatte gleich mehrfach die Gelegenheit, in Führung zu gehen. Zunächst verpasste Piszczek das Freiburger Gehäuse (46.), danach schoss Götze den Ball nach einem Querpass von Kevin Großkreutz nur knapp über das Tor (49.).

Subotic trifft per Kopf nach Freistoß von Reus



Kurz danach gingen die Gäste in Führung. Nach einem Freistoß von Marco Reus war Subotic in der 54. Minute per Kopf zur Stelle. Nur zwei Minuten später vergab der SC die große Gelegenheit zum Ausgleich. Eric Jendrisek scheiterte aus kurzer Distanz an Weidenfeller.

Insgesamt war der BVB im zweiten Durchgang nicht wiederzuerkennen. Im Gegensatz zur ersten Hälfte agierten die Schwarz-Gelben deutlich zielstrebiger und gefährlicher und kamen durch den starken Götze verdient auch noch zum zweiten Treffer.