ANZEIGE

München - Stotterstart in die "Vollgas-Wochen": Bayern München hat sich zu einem erfolgreichen Auftakt in die kommenden englischen Wochen gemüht. Die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola bezwang Hannover 96 nach überlegener, aber glanzloser Vorstellung mit 2:0 (0:0).

Drei Tage vor dem Start des Unternehmens Titelverteidigung in der Champions League mit dem Heimspiel gegen CSKA Moskau zeigte der Rekordmeister sein gewohnt dominantes Spiel, ohne Bastian Schweinsteiger fehlte den Münchnern jedoch hier und da die Genauigkeit und der Zug zum Tor.

"Hannover hat sehr gut gespielt. Für uns ist ein Spiel nach einer Länderspielpause immer schwierig. Wir waren nicht müde, aber nach acht, neun Tagen Pause fehlt der Rhythmus etwas. In der zweiten Halbzeit haben wir nach dem Tor aber besser gespielt. Jetzt sind wir bereit für die Champions League am Dienstag", sagte Guardiola nach der Partie.

96 im Pech



Stürmer Mario Mandzukic ließ die Münchner mit seinem dritten Saisontor erstmals jubeln (51.), Franck Ribery erhöhte auf 2:0 (64.). Die Bayern bauten ihre Serie damit auf jetzt 30 Spiele ohne Niederlage aus. Zur Bundesliga-Bestmarke vom Hamburger SV fehlen noch sechs Begegnungen ohne Pleite.

Hannover wehrte sich lange tapfer und hatte Pech, als Didier Ya Konan beim Stand von 0:0 den Innenpfosten traf (41.).

Ribery und Müller mit frühen Chancen



Vor 71.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena war von der von Trainer Mirko Slomka angekündigten mutigen Spielweise der Gäste aber insgesamt zu wenig zu erkennen. Der FC Bayern schnürte Hannover vom Anpfiff weg am Strafraum ein. Ribery (3.) und Thomas Müller (7.) hatten erste Chancen für die Münchner, die erst ein Mal zuhause gegen 96 verloren haben.

Doch in der Folge erwuchs aus dem Ballbesitz zu wenig Gefahr. Nach Müllers Chance dauerte es bis zur 39. Minute, ehe Arjen Robben den nächsten Torschuss der Gastgeber abgab. Trotz einiger Unkonzentriertheiten der Bayern konnte sich 96 aber nur sehr selten befreien. In Mame Diouf und Szabolcs Huszti fehlten den Niedersachsen aber auch die beiden erfolgreichsten Torschützen.

Die Bayern mussten auf Mario Götze, Javi Martinez und Thiago verzichten, Schweinsteiger saß nach seiner Knöchelverletzung zunächst nur auf der Bank. Seine Position vor der Abwehr nahm Kapitän Philipp Lahm ein, für den Rafinha auf rechts verteidigte. Im Abwehrzentrum ersetzte Daniel van Buyten den Brasilianer Dante.

Sobiech und Ya Konan verpassen Gäste-Führung



Der Münchner Defensivverbund wurde in der 24. Minute erstmals gefordert: Nach einer Ecke köpfte Artur Sobiech knapp am langen Pfosten vorbei. Die Bayern gönnten sich jetzt eine kleine Pause, Hannover kam etwas mehr zum Zug. Die beste Gelegenheit zur Führung hatte dann auch Hannover, als Angreifer Ya Konan nach einem Ballverlust von Toni Kroos mit einem von Edgar Prib noch abgefälschten Schuss den Innenpfosten traf.

Kroos wirkte in seiner Rolle zwischen Lahm und der Offensive mitunter etwas verloren, bereitete das 1:0 aber mit einem schönen Direktpass nach feinem Zuspiel des auffälligen Arjen Robben vor. In der Mitte schob Mandzukic gekonnt mit links ein. Es war das erste Mal, dass die Bayern sich schnell und sicher durch die 96-Abwehr spielten - und prompt hatten sie damit Erfolg. Müller hätte nach Zuspiel von Mandzukic erhöhen können (59.). Das tat dann Ribery per Abstauber, nachdem Robben zuvor noch an 96-Torwart Ron-Robert Zieler gescheitert war.

Spieler des Spiels: Franck Ribery

Franck Ribery war an neun Torschüssen beteiligt (drei gab er selbst ab, sechs bereitete er vor), das war der Bestwert der Partie. Der Franzose war damit an der Hälfte der 18 Bayern-Versuche beteiligt. Für seine wieder einmal gute Vorstellung wurde er mit dem Treffer zum 2:0 belohnt.