ANZEIGE

Mönchengladbach - Borussia Mönchengladbach hat im Kampf um einen Champions-League-Platz in der Bundesliga einen Rückschlag erlitten. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre unterlag Eintracht Frankfurt mit 1:3 (1:0) und kassierte nach zuvor 18 Pflichtspielen ohne Niederlage die zweite Pleite in Serie.

Havard Nordtveit (5.) hatte die Borussia zwar früh in Führung gebracht, doch Marc Stendera (54.), Alexander Meier (57.) und Takashi Inui (73.) besiegelten die erste Gladbacher Heimniederlage seit dem 8. März (1:2 gegen Augsburg). Zu allem Überfluss sah Granit Xhaka Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels (90.+2). Die Eintracht von Trainer Thomas Schaaf stoppte nach zuvor vier Liga-Niederlagen in Serie ihren freien Fall.

Bruch im Gladbach-Spiel nach 15 Minuten

Im ausverkauften Borussia-Park drückten die Gastgeber sofort aufs Tempo und setzten die wacklige Abwehr der Hessen unter Druck. Raffael scheiterte zunächst noch mit einem Schuss am stark reagierenden Eintracht-Schlussmann Felix Wiedwald (5.), wenige Sekunden später ging der fünfmalige Deutsche Meister aber in Führung. Nordtveits Schuss wurde von Bastian Oczipka unhaltbar für Wiedwald abgefälscht.

Nach rund 15 Minuten kam aber ein Bruch ins Spiel der Borussia, die Fehlpässe im Spielaufbau häuften sich. Granit Xhaka (Bänder- und Kapselriss im Sprunggelenk) merkte man seine rund vierwöchige Verletzungspause an, der Schweizer Nationalspieler leistete sich einige Ballverluste. Die Frankfurter kombinierten in der Offensive recht gefällig und kamen in der temporeichen Begegnung zu Chancen. Torjäger Meier (17.) und Youngster Stendera (21.) verzogen aber knapp. Meier scheiterte zudem mit einem Freistoß an Yann Sommer (28.).

 Stranzls Fehlen unübersehbar

Den Gladbachern boten sich zwar im Umschaltspiel immer wieder Räume, der letzte Pass kam aber oft nicht an. Nach Vorarbeit von Nationalspieler Max Kruse und Raffael verzog Andre Hahn zudem knapp (34.).

Dem ehemaligen Augsburger Hahn bot sich auch nach dem Wechsel die große Möglichkeit zum zweiten Treffer. Nach schönem Zuspiel von Raffael scheiterte er aber an Wiedwald (47.). Die Gladbacher Defensive war weiterhin nicht sattelfest, der Ausfall von Abwehrchef Martin Stranzl (Überdehnung im vorderen Oberschenkelmuskel) machte sich bemerkbar.

Inui nutzt Sommers Patzer

Sommer verhinderte zunächst gegen Stendera (51.) und Haris Seferovic (53.) den Ausgleich. Bei Stenderas Schuss war der Schweizer dann aber machtlos. Drei Minuten später schockte Meier die Borussia mit seinem siebten Saisontor. Inui traf nach einem Patzer des Gladbacher Torwarts zur Entscheidung.

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken

Spieler des Spiels:

Marc Stendera

Marc Stendera erzielte per Weitschuss im 16. Spiel sein erstes Bundesliga-Tor. Bis zu seiner Auswechslung (68.) war er an acht Torschüssen beteiligt (drei Torschüsse, fünf Torschussvorlagen) und gewann für einen Offensivspieler gute 50 Prozent seiner Zweikämpfe.

So sehen es die Clubs*

* Die verlinkten Spielberichte geben ausschließlich die Sichtweise der jeweiligen Vereins-Homepages wieder.