ANZEIGE

Für Teamchef Markus Babbel ist es das "Spiel des Jahres", der VfB Stuttgart richtet die volle Konzentration auf die letzte und entscheidende Begegnung der UEFA-Pokal-Gruppenphase gegen den belgischen Meister Standard Lüttich (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker).

"Lüttich bringt alles mit, was ein Spitzenteam ausmacht. Das ist dasselbe Kaliber wie zuletzt. Für die Fans war das Spiel des Jahres am Samstag, für uns ist es am Donnerstag", sagte Teamchef Babbel wenige Tage nach dem 2:2 gegen den deutschen Rekordchampion Bayern München und kurz vor dem "Finale" 2008.

Ein Sieg reicht sicher

Die Partie auf internationalem Parkett soll der krönende Abschluss eines turbulenten und zum Ende wieder erfolgreichen Jahres werden.

Mit einem Sieg ist der Meister von 2007 sicher in der K.o.-Runde, bei einem Unentschieden darf im Parallelspiel Sampdoria Genua nicht gegen den FC Sevilla gewinnen.

"Es zählt vor allem das Prestige"

"Wir wollen im UEFA-Cup überwintern. Es sind sehr attraktive Mannschaften im Wettbewerb und es kommen nun noch weitere aus der Champions League hinzu", sagte VfB-Manager Horst Heldt und fügte hinzu: "Die wirtschaftliche Seite ist natürlich ein Faktor, aber es zählt vor allem das sportliche Prestige."

Tabellenführer Lüttich ist nach drei Siegen in drei Spielen der Gruppe C bereits für die Zwischenrunde qualifiziert, dahinter rangeln Sevilla (Platz 2/6 Punkte), Stuttgart (3/4) und Genua (4/4) um die zwei verbliebenen Ränge zum Überwintern im UEFA-Pokal.

"80 Prozent werden nicht reichen"

Die Vorbereitung auf das von Babbel ausgerufene Spiel des Jahres gegen einen "unheimlich schwierigen Gegner von internationalem Niveau" läuft auf Hochtouren.

"Wenn wir so auftreten wie zuletzt, haben wir sicher die Chance zu gewinnen", schwört der 36 Jahre alte Babbel seine Mannschaft auf Lüttich ein, das in der belgischen Liga derzeit den 2. Platz belegt: "Das wird eine schwere Kiste. 70 bis 80 Prozent werden uns nicht reichen. Wir müssen alles abrufen."

Gomez von Beginn an

Der Europameister von 1996 kann personell nahezu aus dem Vollen schöpfen, einzig Ludovic Magnin fällt wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel sicher aus. "Er steht uns in diesem Jahr nicht mehr zur Verfügung, aber ich hoffe, dass er im Urlaub Gas gibt und dann in der Vorbereitung wieder richtig dabei ist", so Babbel über den Schweizer Linksverteidiger. Ein Fragezeichen steht noch hinter Innenverteidiger Matthieu Delpierre (Schlag auf die Wade).

Besser sieht es dagegen bei Ricardo Osorio aus, mit dem Babbel trotz muskulärer Probleme genauso plant wie mit dem zuletzt in der Bundesliga Gelb-gesperrten Arthur Boka. "Er hat bis zu seiner Sperre gut gespielt, wobei ich auch mit Christian Träsch zufrieden war", ließ der Trainer noch offen, wer links in der Abwehrkette auflaufen wird.

Dasselbe gilt für den zweiten Platz im Angriff neben dem gesetzten Mario Gomez, der wieder zu einhundert Prozent fit sei. Sowohl Ciprian Marica bis zu seiner Auswechslung, als auch Cacau haben Babbel gegen die Münchner überzeugt, "weshalb es eine Bauchentscheidung werden wird".

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Stuttgart: Lehmann - Osorio, Tasci, Delpierre (Boulahrouz), Boka - Khedira - Hitzlsperger, Hilbert - Simak - Gomez, Marica (Cacau)

Lüttich: Aragon - Camozzato, Sarr, Onyewu, Nicaise - Dalmat, Defour, Witsel, Jovanovic - De Camargo, Mbokani

Schiedsrichter: Peter Rasmussen (Dänemark)