ANZEIGE

Den Klassiker gegen Real Madrid im Hinterkopf, das Highlight in der Champions League gegen den FC Arsenal vor Augen:

Der FC Barcelona muss im Viertelfinal-Rückspiel gegen die "Gunners" am Dienstag die Gedanken an das vermeintliche "Endspiel" in der spanischen Liga bei Real am Samstag verdrängen, damit der Traum von der ersten Titelverteidigung in der Königsklasse trotz der guten Ausgangsposition nicht schon frühzeitig platzt.

Ibrahimovic fällt aus

"Die Partie gegen Arsenal ist unser wichtigstes Spiel des Jahres und der Schlüssel für die gesamte Spielzeit. Ein richtiges Endspiel. Viel wichtiger als die Partie im Bernabeu-Stadion", sagte Barcelonas Trainer Josep Guardiola, für den ein weiterer Titel in der Champions League höchste Priorität hat: "Deshalb brauchen wir am Dienstag gegen Arsenal die Unterstützung jedes einzelnen Zuschauers im Camp Nou."

Die Katalanen stehen in dieser Woche sportlich vor einem schwierigen Spagat und haben zudem mit einigen Personalproblemen zu kämpfen. Starstürmer Zlatan Ibrahimovic, der beim 2:2 im Hinspiel in London ein Doppelpack erzielte, fällt mit einer Wadenverletzung aus. Der Schwede wird wohl auch am Samstag in Madrid nicht auflaufen können.

In der Defensive muss Guardiola zudem auf die gesperrten Carles Puyol und Gerard Pique verzichten. Weiter fraglich ist auch die Rückkehr von Europameister Andres Iniesta.

Arsenal fehlen drei Stars

Allerdings geht auch das Team von Arsene Wenger am Stock. Denn nach dem Ausfall von Mittelfeldregisseur Cesc Fabregas stehen dem Premier-League-Club auch Abwehrspieler William Gallas und Torjäger Andrej Arschawin verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

Für den Spanier Fabregas soll der Franzose Samir Nasri die zentrale Rolle im Mittelfeld übernehmen, der Ex-Dortmunder Tomas Rosicky soll auf der linken Seite spielen. Im Angriff soll Theo Walcott für die Tore sorgen.

Inter sorgt sich wegen Kunstrasen

Inter Mailand kämpft unterdessen vor dem Viertelfinal-Rückspiel bei ZSKA Moskau am Dienstag mit der Angst vor dem ungeliebten Kunstrasen im Luschniki-Stadion. "Es ist unser erstes Mal auf Kunstrasen. Das könnte uns in Moskau Schwierigkeiten bereiten. Deshalb habe ich meinen Spielern gesagt: 'Spielt wie damals als Kinder auf der Straße.' Denn wer auf der Straße spielen kann, der sieht auch auf Kunstrasen gut aus", sagte Inter-Coach Jose Mourinho.

Der italienische Meister muss in Russland einen 1:0-Sieg aus dem Hinspiel verteidigen. Die zuletzt gesperrten Brasilianer Lucio und Thiago Motta werden bei den "Nerrazzuri" wohl ebenso wieder in die Startformation rücken wie der Niederländer Wesley Sneijder, der beim souveränen 3:0 in der italienischen Serie A am Samstag gegen den FC Bologna wegen einer Knöchelverletzung pausiert hatte.

ZSKA will Geschichte schreiben

Dagegen hat ZSKA Moskau vor dem Rückspiel im Luschniki-Stadion mit einigen personellen Problemen zu kämpfen. Aber auch ohne die gesperrten Mittelfeldspieler Milos Krasic and Jewgeni Aldonin will ZSKA als erstes russisches Team in der Geschichte der Champions League in das Halbfinale einziehen.

"Der Kunstrasen ist unser 12. Mann. Ich hoffe, das wird sich für uns auszahlen. Auch wenn ich meinem Team auf dem Platz nicht helfen kann, bin ich zuversichtlich, dass wir den Heimvorteil nutzen", sagte Krasic, dem ein Angebot von Inter-Rivale AC Mailand für die kommende Saison vorliegt.


Die Viertelfinal-Hinspiele: Arsenal - Barca / Inter - ZSKA Moskau