ANZEIGE

Bremen - Beim obligatorischen "Eckchen-Spiel" des SV Werder Bremen in der Abschlusstrainingseinheit am Freitag, einen Tag vor dem Spiel beim FC Schalke 04, hatte Mikael Silvestre noch gute Laune. Hier ein Späßchen mit Wesley, dort ein Pass durch die Beine des Mitspielers.

Einige Minuten später beim Trainingsspiel änderte sich der fröhliche Gesichtsausdruck des Franzosen schlagartig. Bei einem Ausfallschritt spürte der Verteidiger Schmerzen im Rücken und musste die Einheit kurze Zeit später vorzeitig abbrechen.

Blockade im Rücken

"Es ist wohl etwas im Rücken blockiert und wir müssen sehen, ob das bis Samstag gelöst werden kann", schätzte Werders Geschäftsführer Klaus Allofs, der die Einheit auf dem Platz mitverfolgte, Silvestres Situation ein. "Aber sicherlich wird er erst einmal mit nach Gelsenkirchen fahren", so der Geschäftsführer weiter. Ein Einsatz Silvestres gegen S04 ist fraglich.

Ein anderer Werder-Profi wird dagegen definitiv nicht mit im Werder-Kader für das Schalke-Spiel stehen. Marko Arnautovic war mit Adduktorenproblemen am Donnerstag vom Länderspiel aus Wien zurückgekehrt. Diese waren nicht merklich besser geworden. Auch am Freitag konnte der Österreicher daher noch nicht wieder mittrainieren. "Ich bin verletzt und werde leider nicht spielen können", sagte Arnautovic am Freitag.