ANZEIGE

Dritter in der Primera Division, "weiße Weste" in der Champions League und einen durchweg starken Kader - der FC Sevilla geht, nicht nur aufgrund der momentanen Situation beim VfB Stuttgart, als klarer Favorit in die Partie (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker).

Nennt man die Primera Division, denkt jeder natürlich sofort an die ganz großen Namen, wie den FC Barcelona oder Real Madrid. Aber direkt dahinter hat sich in den letzten Jahren der FC Sevilla etabliert. Dass die Andalusier mit den beiden Vorzeigeclubs mehr als nur mithalten können, bewiesen sie am vorletzten Spieltag in Spanien. Die "Königlichen" kassierten in Sevilla ihre erste Niederlage der Saison.

Feuertaufe auf Europas Bühne

Bis dahin gehörten die Andalusier zu den Teams der Stunde und wurden von der Presse in den höchsten Tönen gelobt. Doch der VfB muss nicht komplett in Ehrfurcht erstarren. Die Länderspielpause tat dem FC Sevilla nicht gut. Nach sieben Pflichtspielsiegen in Folge kassierte die Truppe um Coach Manuel Jimenez am letzten Wochenende eine Niederlage bei Deportivo La Coruna. Spielerisch blieb sie dabei blass.

Hinzu kommen nun noch einige Verletzungssorgen. Der an der Schulter verletzte Keeper und Kapitän der Mannschaft Andres Palop muss von dem noch relativ unerfahrenen Javi Varas ersetzt werden. Auf Europas Bühne kam dieser noch zu keinem einzigen Einsatz. Sein Trainer vertraut dem 27-Jährigen nach seiner tadellosen Leistung gegen Deportiva aber vollkommen: "Javi Varas hat Andres Palop glänzend vertreten".

Neben dem Keeper fällt zudem noch Renato aufgrund einer Wadenzerrung, Abdoulay Konko mit einer Grippe und auch Angreifer Alvaro Negredo wegen Fieber für das Spiel in Stuttgart aus. Doch wer denkt, dass die Andalusier durch die Ausfälle stark geschwächt sei, der irrt gewaltig.

Gefahr lauert von allen Seiten

Denn wesentliches Merkmal des FC Sevilla ist die Ausgeglichenheit im Team. Nach den ersten sieben Spieltagen in Spanien haben sich schon sechs Spieler doppelt in die Torschützenliste eingetragen. Vor Selbstvertrauen strotzen sie gerade zu: "Wir sind ein tolles Team, haben sehr gute Spieler und sind in einer erstklassigen Form. Wir sind der FC Sevilla, und wir kommen, um zu gewinnen", tönte der Topstürmer Luis Fabiano Die Andalusier sind absolut unberechenbar und die Gefahr lauert von allen Seiten. Jeder Spieler hat die Klasse ein Spiel zu entscheiden.

Eines der Prunkstücke in der Defensive ist Außenverteidiger Adriano, der brasilianische Nationalspieler. Im Mittelfeld wirbelt ein Jesus Navas zusammen mit Diego Perotti - beide können den tödlichen Pass spielen. Genau dann kommen die technisch starken Stürmer Luis Fabiano und Frederic Kanoute ins Spiel - immer brandgefährlich vor dem gegenerischen Tor.

Selbstvertrauen tanken

Der VfB Stuttgart muss also gewarnt sein. Alle Spieler müssen den Bundesliga-Alltag aus den Köpfen bekommen und können sich auf eine attraktive Mannschaft freuen. Nun können die Schwaben beweisen, dass sie sich gegen die Großen in Europa nicht verstecken müssen.

Der Respekt von Sevilla-Coach Jimenez ist schon einmal gewiss: "Der Club ist momentan wie ein schlafender Löwe. Der VfB ist ein großer Gegner, auch wenn der Tabellenplatz in der Bundesliga zurzeit etwas anderes vermuten lässt. Davon lasse ich mich aber nicht täuschen. Sie haben eine großartige vergangene Saison gespielt und sind nicht umsonst in der Champions League. Ich habe großen Respekt vor dem VfB."

Natürlich ist das Unterfangen Champions League nicht einfach in der jetzigen Situation. Aber genau in solchen Partien kann man einiges für das angeschlagene Selbstvertrauen tun.

Norman Thalwitzer