ANZEIGE

Köln - Die Bundesligatabelle bietet nach vier Spieltagen ein ungewohntes Bild: Die Bayern sind nur Vierter, Leverkusen Fünfter, Dortmund steht auf Platz 10 und Schalke sogar nur auf dem 16. Rang - an der Spitze hingegen thront Aufsteiger Paderborn vor Mainz und Hoffenheim.

Während der SCP aus der Tabelle "eine schöne Tapete" machen will, stehen die vier Top-Teams der vergangenen Jahre ganz schön unter Druck (Tippen Sie jetzt im Tabellenrechner!). In den Spielzeiten 2012/13 und 2013/14 belegten FCB, BVB, Bayer und S04 am Saisonende die Plätze eins bis vier, jetzt legten sie teilweise bedenkliche Stotterstarts hin. bundesliga.de beleuchtet die vier Top-Clubs.

Borussia Dortmund

Nach dem 0:2 zum Start gegen Leverkusen folgten zwei Siege und jetzt erneut ein 0:2 in Mainz - erstmals in der Ära von Jürgen Klopp verlor der BVB zwei der ersten vier Saisonspiele. In der Vorsaison hatte die Borussia zum gleichen Zeitpunkt noch eine komplett weiße Weste.

Auch Klopp machte bei seinen Spielern eine mentale Schwäche aus: "Bei den Gegentoren waren wir in der Birne zu passiv." Und vorne hapert es an der Chancenverwertung. "Wir müssen nur klarer in unseren Aktionen bleiben, selber noch zielstrebiger spielen und zum Torerfolg kommen", gibt Sven Bender vor.

Mit Henrikh Mkhitaryan gesellte sich ein weiterer Star ins schwarz-gelbe Lazarett - was die Aufgaben gegen Stuttgart und auf Schalke nicht leichter macht (Keine Zeit zum Durchatmen).

Bayer 04 Leverkusen

Die Werkself steht in dieser Saison für Spektakel - allerdings vorne und hinten, wie das Torverhältnis von 10:9 verdeutlicht: Furioser Start in Dortmund mit Bellarabis Rekord-Tor, späte Gegentore gegen Bremen und jetzt mit 1:4 in Wolfsburg die erste Pleite.

"Wir müssen langsam die Fehler abstellen, sonst wird es immer schwerer", sagte Gonzalo Castro. Die erste Chance dazu bietet sich gegen Augsburg - mit guten Aussichten für Bayer: Der FCA hat in der Bundesliga nur gegen Leverkusen noch keinen Punkt geholt.

Ein weiterer Hoffnungsträger ist Stefan Kießling: Er traf in sechs Bundesliga-Spielen gegen Augsburg sechs Mal, dazu kommen drei Assists, er war also an neun der 18 Bundesliga-Tore Bayers gegen den FCA direkt beteiligt (Duell-Vorschau).

FC Bayern München

Sieg, Unentschieden, Sieg, Unentschieden - so liest sich die aktuelle Bundesliga-Bilanz des Titelverteidigers. Geht die Serie weiter, ist für Spitzenreiter Paderborn heute Abend (Duell-Vorschau) nichts zu holen - und die Bayern würden die Ostwestfahlen auch im Tableau überholen (Tabellenrechner). Aber: Es ist auch Wiesn-Zeit in München, und da ist der FCB keine Macht.

Pep Guardiola hatte schon vor Saisonbeginn Probleme prognostiziert - und erneuerte jetzt seine Bedenken. "Wir verlangen zu viel von den Spielern. Die großen Vereine verlieren Punkte, sie sind müde, brauchen Zeit. Jeder erwartet frische Beine, einen frischen Kopf, aber man spielt alle drei Tage", klagte der Spanier am Montag.

Um dann aber doch eine Warnung an die Konkurrenz zu schicken: "Wir müssen unsere Spielweise verbessern - und wir werden uns verbessern. Die Tabelle ist noch nicht wichtig."

FC Schalke 04

Die Knappen sind von den Favoriten in der Bundesliga am schlechtesten gestartet. Die Elf von Jens Keller wartet noch auf den ersten Sieg in dieser Saison und steht mit zwei Punkten nur auf dem Relegationsrang (Schalkes Ergebnisse).

Die Zeit der Ausreden ist vorbei in Gelsenkirchen. "Wir brauchen unbedingt Punkte", forderte Keller vor den Duellen in Bremen und gegen Dortmund.

Als wären die vielen verletzungsbedingten Ausfälle nicht schon schwerwiegend genug, kassierten Kevin-Prince Boateng (Gelb-Rot) und Julian Draxler (Rot) Platzverweise. Schalke kann aber den dürftigen Start mit einem Schlag vergessen machen - und zwar mit einem Sieg im Revierderby am kommenden Samstag (zur Derbyseite).

Patrick Eckholt / Tim Tonner