ANZEIGE

Den FC Schalke 04 erwarten in der ausgelosten UEFA-Cup-Gruppenphase keine einfachen Gegner. Am brisantesten ist wohl das Duell der "Knappen" gegen den ehemaligen Club von Schalke-Coach Fred Rutten. Am 4. Spieltag der Gruppenphase (3. Dezember) gastiert S04 beim niederländischen Verein Twente Enschede.

Rutten geht indes optimistisch an die anstehenden Aufgaben heran: "Wir haben sicherlich keine leichten Gegner erwischt, dennoch können wir diese Gruppenphase überstehen. Ich habe Vertrauen in unsere Mannschaft. Auch wenn uns bewusst ist, dass Mannschaften aus der englischen Premiere League wie Manchester City immer schwer zu spielen sind. Ich freue mich natürlich über das Wiedersehen mit meinem alten Verein. Dieses Spiel ist für mich etwas ganz Besonderes."

Die Gegner der Schalker in Gruppe A im Porträt:

Paris St. Germain:

Der Europacupsieger der Pokalsieger von 1996 lebt in erster Linie von seiner glorreichen Vergangenheit. In der letzten Saison kämpfte der Meister von 1986 und 1994 in der französischen Ligue 1 gegen den Abstieg und rettete sich am Ende als Tabellen-16.

Für den UEFA-Cup qualifizierte sich der Ex-Club von Christian Wörns (1998/99) über den französischen Pokal, PSG verlor im Endspiel gegen Meister Olympique Lyon. Trainer des 1970 gegründeten Clubs ist der Franzose Paul Le Guen, bekannteste Akteure sind der Ex-Internationale Claude Makelele sowie die Nationalspieler Jerome Rothen und Ludovic Giuly.


Manchester City:

Die "Citizens" standen meist im Schatten des Lokalrivalen, englischen Meisters und Champions-League-Siegers Manchester United. Doch in dieser Saison hoffen die "Blauen", den Abstand zu ManU verkürzen zu können. Für 42 Millionen Euro holte der Club, der durch die Abu Dhabi United Group for Development and Investment (ADUG) übernommen wurde, im brasilianischen Angreifer Robinho einen internationalen Top-Star.

Dementsprechend zuversichtlich ist City-Teammanager Mark Hughes, Ex-Profi von Bayern München. Seit 2006 spielt Ex-Nationalspieler Dietmar Hamann bei den "Citizens", die zudem den Ex-Hamburger Vincent Kompany verpflichteten. Im Bulgaren Martin Petrov (früher Wolfsburg) steht ein weiterer Ex-Bundesliga-Profi in Reihen von City. 1937 und 1968 wurde das Team englischer Champion, 1970 holte das Team den Europapokal der Pokalsieger.


Racing Santander:

In der vergangenen Saison belegte die Mannschaft in der Primera Division den 6. Platz und schaffte so den Einzug in den UEFA-Cup. Der polnische Nationalspieler Ebi Smolarek (früher Borussia Dortmund) verließ den Club allerdings in Richtung Bolton Wanderers.

Namhaftester Akteur der Mannschaft von Trainer Juan Ramon Muniz ist Mannschaftskapitän Pedro Munitis. Der Erfolgscoach der vergangenen Saison, Marcelino Garcia, war zurückgetreten. Zurzeit belegt die Mannschaft mit nur einem Saisonsieg den 14. Tabellenplatz der Primera Division.


Twente Enschede:

Schon nach knapp vier Monaten trifft Schalkes neuer Trainer Fred Rutten auf seinen Ex-Club. Den FC Twente hatte der Coach, der den niederländischen Nationalspieler Orlando Engelaar mit zu den "Königsblauen" nahm, in der vergangenen Saison in der Ehrendivision auf den 4. Tabellenplatz geführt. In der anschließenden Play-off-Runde schaffte Enschede den Einzug in die Champions-League-Qualifikation.

Dort scheiterte der Club allerdings klar am FC Arsenal. Neuer Coach ist der ehemalige englische Nationalcoach Steve McClaren. Im Angriff zählt der Schweizer Nationalspieler Blaise Kufo (früher Hannover 96 und FSV Mainz 05) zu den torgefährlichsten Spielern.