ANZEIGE

Bremen - Lukas Schmitz wird ab der kommenden Saison das Trikot mit der Werder-Raute tragen. Der 22-Jährige erhält bei den Bremern einen Vierjahresvertrag bis zum 30.06.2015. Das gab Werders Geschäftsführer Klaus Allofs am Freitagmittag bekannt.

"Wir konnten uns mit Schalke 04 nach guten Gesprächen auf diesen Transfer einigen. Lukas ist ein ehrgeiziger, junger Spieler, der unseren Handlungsspielraum in der Defensive vergrößern wird. Er hat bei Schalke auf der linken Seite schon gezeigt, dass er diesen Part ausfüllen kann", so Allofs.

Schaaf ist voller Vorfreude

Cheftrainer Thomas Schaaf freut sich auf den Neuzugang. "Wir haben uns in den vergangenen Wochen intensiv um ihn bemüht und sind froh, dass wir das jetzt realisieren konnten. Wir gewinnen einen entwicklungsfähigen Spieler dazu, mit dem wir uns auf einen erfolgreichen Weg machen wollen."

Schmitz, der sich bereits länger mit Werder einig war und schon in der Vorwoche den medizinischen Test an der Weser absolviert hatte, geht die Herausforderung optimistisch an: "Wenn man sich mit der Bundesliga beschäftigt, dann muss man sich auch für Werder Bremen interessieren."

Schmitz kann das Training kaum erwarten

"Sie haben immer mit starken Mannschaften für Furore gesorgt. Ich freue mich, dass ich jetzt Bestandteil von Werder sein kann. Ich hoffe, dass die Zeit bis zum Trainingsstart schnell vergeht und wir uns mit einem jungen, hungrigen Team in den Vordergrund spielen können", sagt Schmitz.

Seine fußballerische Jugend verbrachte Schmitz bei der DJK Märkisch Hattingen 1925, bei TuS Bredenscheid 1907 und bis 2007 bei der TSG Sprockhövel, unterbrochen von einem Jahr beim VfL Bochum. Zwischen 2007 und 2009 spielte der gebürtige Hattinger in der zweiten Mannschaft der Bochumer, mit der er 2008 die Qualifikation zur neuen Regionalliga West schaffte.

Debüt unter Magath

Zur Saison 2009/10 wechselte er zum FC Schalke 04, wo er eigentlich für die in der Regionalliga West spielende zweite Mannschaft vorgesehen war. Doch schon am 5. Bundesliga-Spieltag berief Trainer Felix Magath den damals 20-Jährigen in den Profi-Kader der Schalker. Seine Startelf-Premiere in Deutschlands höchster Spielklasse folgte eine Woche darauf, als der Linksfuß gegen den VfL Wolfsburg von Beginn an ran durfte.

Schmitz wurde rückwirkend zum 1. Juli 2009 mit einem Profi-Vertrag ausgestattet und gehörte fortan zum Stammpersonal auf der linken Außenbahn. Mittlerweile blickt Schmitz auf 52 Bundesligaeinsätze, acht Champions League-Partien und neun DFB-Pokalspiele zurück.