ANZEIGE

Freistoß, Heber, Fallrückzieher, Sololauf, Bilderbuch-Kopfball: Von Montag bis Freitag stellt bundesliga.de fünf der sehenswertesten Tore des jeweiligen Bundesliga-Spieltags zur Auswahl.

Die bundesliga.de-User haben gewählt: Hannover hat die Torflaute hinter sich gelassen - auch dank Jan Schlaudraff. Der Stürmer der "Roten" hatte gegen Gladbach gleich doppelt eingenetzt. Beide Treffer waren zur Wahl "Tor des Spieltags" ausgeschrieben - ein Novum auf bundesliga.de! Die User hatten also die Qual der Wahl: Schlaudraff-Sololauf, Schlaudraff-Heber, Frings, Diego oder Helmes? Die Wahl fiel auf den niedersächsischen Alleingang.

Platz 1: Jan Schlaudraff (31,5 Prozent)

Der Stürmer von Hannover 96 weckte Erinnerungen an sein phänomenales Tor gegen Werder Bremen im November 2006, damals noch für Alemannia Aachen. Auch gegen Hannover ließ Schlaudraff die komplette Gladbacher Hintermannschaft schlecht aussehen und netzte mit einem Schuss von der rechten Strafraumseite zum 4:1 ein.

Platz 2: Diego (26,4 Prozent)

Lange musste Werder Bremen auf das 1:0 gegen Energie Cottbus warten. In Minute 75 erlöste Diego sein Team. Mesut Özil bedient den brasilianischen Spielmacher auf dem linken Flügel, Diego zieht in die Mitte, die Grätsche von Savo Pavicevic kommt zu spät und Diego schlenzt den Ball mit einigen PS in den rechten Winkel.

Platz 3: Torsten Frings (20,7 Prozent)

In bewährter Manier erzielte Torsten Frings das 2:0 für Werder Bremen gegen Energie Cottbus. Der Nationalspieler nimmt den Ball mit der Brust mit, lässt ihn ein Mal kurz tropfen und nagelt die Kulle dann aus rund 20 Metern halblinks vor dem Strafraum mit einer Mischung aus Vollspann und Außenrist humorlos ins rechte Kreuzeck.