ANZEIGE

München - Sechs Spiele, keine Niederlage. Thorsten Fink hat den Erfolg nach Hamburg zurückgebracht. Seit der Ex-Bayer bei den Norddeutschen das Zepter übernommen hat, haben sie sich vom 18. auf den 11. Tabellenrang nach oben gekämpft. Doch hängt das alles nur mit dem Trainerwechsel zusammen?

Keine Frage, Finks Anteil am Hamburger Aufschwung kommt eine enorme Bedeutung zu. Doch ebenso kann der Wandel an zwei Spielern festgemacht werden, die bisher hauptsächlich mit ihren vielen Verletzungen auf sich aufmerksam gemacht hatten.

Jansen und die Suchmaschine

Die Rede ist von Marcell Jansen und Paolo Guerrero. Wenn Jansen seinen Namen bei "Google" eingibt, schlägt ihm als allererstes das Wort "verletzt" entgegen. Bei Guerrero sind die Ergebnisse ähnlich.

Kein Wunder: Jansen hat seit 2008 nur 63 Prozent aller möglichen Bundesligaspiele für den HSV bestritten, Guerrero kommt mit 66 Prozent gespielter Partien ebenfalls nur auf einen sehr schwachen Wert.

Beachtliche Statistiken

Denn wenn die beiden mal auf dem Platz stehen, haben sie meistens Erfolg. Besonders Guerreros Statistik ist beeindruckend: Der peruanische Nationalspieler traf in 35 Bundesligaspielen ins Netz. In diesen Spielen haben seine Mannschaften eine sagenhafte Bilanz von 28 Siegen, fünf Unentschieden und nur zwei Niederlagen.

Auch Jansen hat gute Werte, wenn er zum Einsatz kommt. In seinen Spielen für den HSV kommt er auf 14 Tore und acht Torvorlagen. Sehr beachtlich angesichts der Tatsache, dass er in einem Viertel dieser Partien als linker Verteidiger spielte.

Jansen und Guerrero schießen Nürnberg ab

An kaum jemandem ist der Aufschwung der "Rothosen" so festzumachen wie an den beiden Offensivspielern. In den vergangenen sieben Spielen waren Jansen und Guerrero in jedem Spiel im Einsatz. Nicht nur, dass Hamburg seitdem unbesiegt ist. In drei der letzten vier Spiele knipste der Mittelfeldspieler. Auch Guerrero traf drei Mal in den vergangen fünf Spielen.

Auch beim am letzten Wochenende hießen die Torschützen - natürlich, möchte man schon sagen - Jansen und Guerrero.

Seit dem 9. Spieltag kommen die beiden wieder regelmäßig zum Einsatz, dem ersten Spieltag nach der Verpflichtung von Thorsten Fink. Insofern kann der Hamburger Erfolg letztendlich doch am Trainerwechsel festgemacht werden. Und dem Coach ist es zu danken, dass die Suchergebnisse möglicherweise bald anders aussehen werden, sodass auf "Marcell Jansen" und "Paolo Guerrero" Schlagworte wie "Matchwinner" oder "Traumtor" oder "Topform" folgen.

Daniel Knoke