ANZEIGE

Bilbao - Schalke 04 hat ein erneutes Wunder im Europacup verpasst, sich aber erhobenen Hauptes aus der Europa Leauge verabschiedet. Im Viertelfinal-Rückspiel bei Athletic Bilbao kam der DFB-Pokalsieger genau ein Jahr nach seinem grandiosen 5:2 beim damaligen Champions-League-Sieger Inter Mailand nur zu einem 2:2 (1:1) und verpasste nach dem 2:4 im Hinspiel das Halbfinale.

Die "Königsblauen" waren durch den 42. Saisontreffer von Klaas-Jan Huntelaar zunächst 1:0 (29.) in Führung gegangen, der eingewechselte Ibai traf (41.) aber noch vor der Pause mit einem Sonntagsschuss zum Pausenstand.

Im zweiten Durchgang ließ der spanische S04-Kapitän Raul (52.), der im Hinspiel beide Schalker Treffer erzielt hatte, die rund 3.000 mitgereisten Schalke-Fans noch einmal hoffen, ehe Susaeta (55.) aus abseitsverdächtiger Position wieder die Spanier jubeln ließ. "Wir haben alles versucht, wir können uns heute nichts vorwerfen. Wir haben im Hinspiel das Weiterkommen verspielt", sagte Huntelaar nach dem Abpfiff.

Huntelaar hat die erste Chance



Die Schalker spielten trotz der fast aussichtslosen Situation von Beginn an mutig nach vorne und hatte durch ihren Torjäger Huntelaar schon nach zehn Minuten eine vielversprechende Möglichkeit. Die Gastgeber traten mit dem Vorsprung im Rücken vor 40.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion ihrerseits selbstbewusst auf, ließen vor dem Schalker Tor aber zunächst die letzte Konsequenz vermissen.

Die Gäste, die auf den Tag genau ein Jahr zuvor durch den Triumph bei Inter Mailand im Viertelfinale der "Königsklasse" für einen Sternstunde des deutschen Fußballs gesorgt hatten, standen defensiv sehr gut. Bilbao stellte die Schalke-Abwehr selten vor Probleme. In der 29. Minute leistete sich dann die Hintermannschaft von Bilbao in Person von Ander Herrera einen folgenschweren Patzer, den Huntelaar zu seinem 14. Treffer in der laufenden Europa-League-Saison, einschließlich Qualifikation, ausnutzte.

Schalke machte anschließend weiter Druck, zwingende Torchancen gab es vor der Pause aber nicht mehr. Ibai nutzte dann die erste klare Möglichkeit der Hausherren zum Ausgleich.

Raul macht Schalke Hoffnung



Nach der Pause ließ sich der achtmalige spanische Meister, der im Achtelfinale den englischen Rekordchampion Manchester United ausgeschaltet hatte, zunächst nicht aus der Reserve locken und ließ dem Tabellendritten der Bundesliga kaum Entfaltungsmöglichkeiten. Bilbao hatte aber erneut die Rechnung ohne Raul gemacht, der mit seinem 77. Europacup-Treffer kurzfristig noch einmal die Hoffnungen der Schalker hoch hielt.

Fast im Gegenzug erstickte dann Susaeta aber die Jubelschreie der Gästefans. Anschließend konnte der UEFA-Cup-Sieger von 1997, der sich nun in der Meisterschaft ganz auf den Kampf um Platz drei konzentrieren kann, Bilbao nicht mehr in Verlegenheit bringen.

Hoogland in der Startelf



Schalkes Trainer Huub Stevens hatte in seiner Startformation mit einer Überraschung aufgewartet. Für den angeschlagenen Jefferson Farfan, der nach einer Stunde eingewechselt wurde, spielte erstmals nach seiner Rückkehr vom FSV Mainz Tim Hoogland von Beginn an. Er sah beim 1:1 jedoch nicht sonderlich gut aus. Der lange verletzte Verteidiger hatte in dieser Saison nur einen Kurzeinsatz beim 0:3 bei Borussia Mönchengladbach am 11. Februar.

Vor dem Anstoß hatte Raul, der sein 161. Europacupspiel absolvierte, vor der Arena Blumen niedergelegt. Traditionell ehrt der Kapitän des Gastmannschaft damits Rafael Moreno Aranzadi, genannt Pichichi, den ersten Torschützen im San Mames, dem ältestes Stadion Spaniens (1913).

Athletic Bilbao: Iraizoz - Iraola, Ekiza, Amorebieta, Aurtenetxe -Martinez - Herrera (30. Ibai, 74. San Jose), De Marcos - Susaeta,
Llorente (59. Toquero), Muniain

FC Schalke 04: Unnerstall - Hoogland, Papadopoulos, Matip, Escudero - Jones, Holtby (72. Höger) - Obasi (62. Marica), Raul, Jurado (61.
Farfan) - Huntelaar

Tore: 0:1 Huntelaar (29.), 1:1 Ibai Gomez (41.), 1:2 Raul (52.), 2:2 Susaeta (55.)

Schiedsrichter: Nicola Rizzoli (Italien)