ANZEIGE

München - Der zweite Teil des Pokal-Sonntags beginnt um 16 Uhr, wenn die die Bundesligisten Schalke 04, Werder Bremen und Eintracht Frankfurt ins Geschehen der 1. Runde eingreifen. Während Schalke (1. FC Saarbrücken) und Bremen (Preußen Münster) gegen Drittligisten ran müssen, haben die Frankfurter mit Zweitligist Erzgebirge Aue die auf dem Papier schwerste Aufgabe. Außerdem treffen auf der Ostalb im Spiel des VfR Aalen gegen FC Ingolstadt zwei Zweitligisten aufeinander. Brisanz bietet auch das Derby zwischen Drittligist Arminia Bielefeld und Zweitligist SC Paderborn (alle Spiele ab 15:45 Uhr im Live-Ticker). Alle fünf Partien auf einen Blick:

1. FC Saarbrücken - FC Schalke 04

Der von Verletzungssorgen geplagte FC Schalke trifft in der 1. Pokalrunde auf den 1. FC Saarbrücken. Mit Christoph Metzelder (Leistenprobleme), Christoph Moritz (Entzündung im Fuß) und Chinedu Obasi ist das Krankenlager der "Knappen" derzeit gut gefüllt. Angeschlagen sind Jose Manuel Jurado und Jefferson Farfan (Foto), deren Einsätze am Sonntag fraglich sind. Ausfallen werden außerdem die gesperrt fehlenden Jermaine Jones und Klaas-Jan Huntelaar. Im Tor hat wohl Timo Hildebrand die Nase vorn, der mit seinem Konkurrenten Lars Unnerstall im Kader gegen Saarbrücken steht, während Ralf Fährmann Spielpraxis mit der Schalker U23 in der Regionalliga sammelt.

Schalke-Coach Huub Stevens warnt im Hinblick auf die zahlreichen Ausfälle, das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen: "Wir wissen, dass wir in Saarbrücken sehr gefordert werden und Probleme bekommen können, wenn wir nicht das zeigen, was wir können." S04-Manager Horst Heldt ist vom Einzug in die nächste Pokalrunde überzeugt: "Aber ich bin mir sicher, dass wir in Saarbrücken keine Überraschung erleben werden. Wir haben die Qualität, um dort weiterzukommen."

SC Preußen Münster - Werder Bremen

Bundesligist gegen Drittligist heißt es auch in der zweiten Begegnung, die um 16 Uhr angepfiffen wird. Für den SV Werder steht nach dem personellen Umbruch in der Sommerpause das erste Pflichtspiel auf dem Programm, im Preußenstadion geht es gegen Münster. Für Trainer Thomas Schaaf stellt die Pokalaufgabe nach den Abgängen von Claudio Pizarro, Naldo und Tim Wiese eine erste Standortbestimmung dar.

Auch in taktischer Hinsicht wird der Werder-Coach wohl Veränderungen vornehmen und von seiner jahrelang favorisierten Mittelfeldraute abweichen. Dabei sollen Marko Arnautovic, der nach überstandener Oberschenkelzerrung am Mittwoch ins Mannschaftstraining zurückgekehrt ist, und Neuzugang Eljero Elia (Foto) in einem 4-3-3-System die neue Flügelzange bilden. Den Gegner erwartet Schaaf offensiv eingestellt: "Preußen Münster ist ein selbstbewusstes Team. Ich erwarte sie so, dass sie ihre Chancen suchen werden."

FC Erzgebirge Aue - Eintracht Frankfurt

Am 31. Spieltag der vergangenen Saison standen sich beide Mannschaften noch in der 2. Bundesliga gegenüber. Damals siegte die Eintracht zuhause deutlich mit 4:0 (2:0). Jedoch glaubt Frankfurts Trainer Armin Veh nun im Pokalspiel nicht an ein solch deutliches Resultat: "In der letzten Saison haben wir uns in Aue nicht so leicht getan, das Spiel hätte auch anders ausgehen können." Die Frankfurter gewannen damals durch ein spätes Tor von Mohammadou Idrissou knapp mit 2:1 (1:0), doch der Kameruner hat den Verein mittlerweile verlassen. Nun soll es im Sturm der Ex-Fürther Olivier Occean (Foto) richten.

Der Cheftrainer der "Veilchen", Karsten Baumann, ist gespannt auf das Duell mit dem Bundesligisten. "Es ist klar, dass wir unser Hauptaugenmerk auf die Torverhinderung legen müssen", sagt Baumann, der auf alle zuletzt angeschlagenen Profis zurückgreifen kann. Tobias Nickenig, Thomas Paulus, Halil Savran, Kevin Schlitte und Ronald Gercaliu sind wieder gesund und einsatzbereit.

VfR Aalen - FC Ingolstadt 04

Zum ligainternen Duell empfängt der Zweitliga-Aufsteiger Aalen die "Schanzer" aus Ingolstadt. Die Gastgeber peilen gegen den FCI den erstmaligen Einzug in die 2. Pokalrunde an. "Wir werden von der ersten Minute an keinen Zweifel daran lassen, dass wir in die zweite Runde wollen", sagt Trainer Ralph Hasenhüttl. Im Tor wird es eine Umstellung geben, Hasenhüttl gibt Neuzugang Jasmin Fejzic (Foto) den Vorzug vor Stammkeeper Daniel Bernhardt, der bisher in der Liga spielte.

Gäste-Coach Thomas Oral erwartet ein spannendes Spiel beim direkten Konkurrenten: "Wir werden ein hochinteressantes Duell erleben. Genauso wie der Gegner wollen wir die erste Runde überstehen - ich bin insgesamt zuversichtlich und freue mich auf die Begegnung." Außer dem Langzeitverletzten Andreas Buchner (Kreuzbandoperation) stehen Oral für dieses Vorhaben alle Spieler seines Kaders zur Verfügung: "Alle Jungs brennen, ich bin beeindruckt, wie sie sich präsentieren."

Arminia Bielefeld - SC Paderborn

Auf der Bielefelder Alm kommt es zum Derby zwischen der Arminia und dem Zweitligisten SC Paderborn. SCP-Trainer Stephan Schmidt (Foto) erwartet ein hitziges Duell gegen den Tabellendritten der 3. Liga. Mit Jens Wissing und Niclas Erlbeck hat der Coach nur zwei verletzungsbedingte Ausfälle zu beklagen. Alle anderen Spieler absolvierten laut Schmidt eine "sehr intensive Trainingswoche auf hohem Niveau."

Den Gegner schätzt Schmidt stark ein: "Die Mannschaft präsentiert sich als Einheit und hat hohe individuelle Qualität. Ohnehin kann im Pokal die Ligazugehörigkeit außer Kraft gesetzt werden." Auch Stefan Krämer, der Trainer der Bielefelder, meint, im Pokal werde der Ligenunterschied nicht immer deutlich: "Wichtig ist es, sich selbst mehr zu quälen als den Gegner, gerade bei den hohen Temperaturen."