ANZEIGE

Gelsenkirchen - Klaas-Jan Huntelaar musste am Donnerstag gegen AEK Larnaka nach 83 Minuten mit stark blutender Nase vom Feld. Die erste Diagnose, ein Nasenbeinbruch, hat sich schnell bestätigt.

Bereits in der Nacht auf Freitag wurde bei dem 28-Jährigen im Recklinghäuser Knappschafts-Krankenhaus ein operativer Eingriff vorgenommen. Ob Huntelaar am Sonntag im Bundesligaspiel bei Hannover 96 auflaufen kann, ist derzeit noch fraglich. Für den Angreifer soll zeitnah eine Spezialmaske angepasst werden, welche die lädierte Nase schützt.