ANZEIGE

Bremen - Trainer Thomas Schaaf und Geschäftsführer Klaus Allofs von Fußball-Bundesligist Werder Bremen haben ihre auslaufenden Verträge jeweils verlängert. Schaaf erhielt einen neuen Kontrakt bis 2014, Allofs unterschrieb sogar bis 2015 mit zusätzlicher Option auf ein weiteres Jahr.

"Wir sind sehr glücklich, dass uns das bewährte Duo weiter führen wird. Das ist eine Bescherung vor der Bescherung", sagte Werders Aufsichtsratschef Willi Lemke.

"Ein schöner Tag für Thomas und mich"

Schaaf und Allofs sind beim aktuellen Tabellenfünften seit 1999 aktiv und feierten in ihrer Amtszeit unter anderem im Jahr 2004 das Double. Schaaf ist zudem dienstältester Trainer in der Bundesliga.

"Das ist ein schöner Tag für Thomas und mich. Dass es auf dem Weg zu der Vertragsverlängerung einige Dinge zu klären gab, ist üblich. Die Verhandlungen sind immer in einem vernünftigen Ton geführt worden", sagte Allofs.

Geschäftsführer Allofs arbeitet seit 1999 als sportlicher Chef bei Werder Bremen, zunächst als Vorstandsmitglied, nach der Ausgliederung der Kapitalgesellschaft als Geschäftsführer Profifußball. Im Jahr 2009 übernahm er vom ausscheidenden Jürgen L. Born die Position als Vorsitzender der Geschäftsführung. In diesem Gremium arbeitet er mit Klaus Filbry und Klaus-Dieter Fischer zusammen. Auch in seiner aktiven Karriere stand Klaus Allofs für Werder Bremen auf dem Platz. Zwischen 1990 bis1993 spielte er 78 Mal für den SVW.

Erfolgreiche Zeiten unter dem Führungsduo

Schaaf arbeitet seit Mai 1999 in seiner Funktion als Cheftrainer und ist damit der dienstälteste Trainer der Bundesliga. Mit Erfüllung seines neuen Vertrages würde er außerdem den Werder-Rekordhalter Otto Rehhagel ablösen. Thomas Schaaf ist seit 1972 Mitglied beim SV Werder Bremen. Er spielte in Mannschaften aller Alterklassen und absolvierte zwischen 1979 und 1995 262 Bundesliga-Partien im Werder-Trikot.

Das sportliche Führungsduo holte in seiner Amtszeit das Double 2004 und den DFB-Pokalsieg 2009 und führte die Mannschaft der Grün-Weißen sechs Mal in sieben Jahren in die Champions League. Cheftrainer Thomas Schaaf holte dazu noch den DFB-Pokal 1999.