ANZEIGE

Bremen - Mehmet Ekici wird dem SV Werder Bremen in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung stehen. Der türkische Nationalspieler wurde am Mittwochmorgen von Dr. Jens Krüger in Berlin erfolgreich an der Leiste operiert. Er wird Ende der Woche die Klinik verlassen und sich dann in die ambulante Therapie begeben.

"Die Operation war erforderlich geworden, weil sich als Folge einer Operation an beiden Leisten, die im Jahr 2010, als Ekici noch beim FC Bayern unter Vertrag stand, durchgeführt worden war, im Laufe der Zeit nach und nach ein immer massiveres Narbenfeld gebildet hat", erklärte Geschäftsführer Klaus Allofs am Donnerstag.

Kein Zusammenhang mit Verletzung im Sommer



"Die in der Leistengegend verlaufenden Nerven wurden so langsam immer weiter eingeengt. Zuletzt entstand dadurch eine so starke Reizung, dass die Nerven durch einen Eingriff von dem Narbengewebe befreit werden mussten", so Mannschaftsarzt Dr. Götz Dimanski.

Gegen Borussia Dortmund stand Mehmet Ekici das letzte Mal in dieser Saison auf dem Platz. Wie lange der 22-Jährige nun aussetzen muss, steht nicht fest. Sicher ist jedoch, dass er dem SV Werder in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung stehen wird. "Da es sich um eine nicht alltägliche und komplizierte Konstellation handelt, wären Angaben zur Rehabilitationszeit reine Spekulation. Sicher ist, dass es deutlich länger dauern wird, als die nach einer unkomplizierten Leisten-OP üblichen sechs Wochen", erklärte Dimanski. Demnach wird der 22-Jährige den "Grün-Weißen" in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung stehen.

Ein Zusammenhang zu dem Ausfall Ekicis in der Sommervorbereitung 2011 gibt es nicht. Dimanski: "Damals hatte Ekici zwar auch ein Leistenproblem, allerdings mit anderer Ursache. Es handelte sich um eine Entzündung zwischen beiden Schambeinen, die nach der Behandlung bis heute nicht wieder aufgetreten ist."