ANZEIGE

In winterlicher Atmosphäre fand am Sonntag (4. Januar) die erste Trainingseinheit des neuen Jahres von Schalke 04 auf dem Platz statt.

Einzig Levan Kobiashvili konnte beim FC Schalke 04 nicht mitmachen: Mannschaftsarzt "Doc" Brexendorf schickte den Georgier wegen einer fiebrigen Erkältung wieder nach Hause.

"Lockerer Auftakt"

"Das war heute ein lockerer Auftakt für alle. Ich bin froh, dass es wieder losgeht. Denn es war für mich schon komisch, im Winter zweieinhalb Wochen Pause zu haben. Das kenne ich aus Holland nicht, denn dort geht es gleich Anfang Januar weiter - und es gibt nur wenige freie Tage", sagte Trainer Rutten hinterher.

Mit Ausnahme des unentschuldigt fehlenden Zé Roberto (Manager Andreas Müller: "Das ist ein klarer Verstoß gegen seinen Arbeitsvertrag. Wir werden jetzt Kontakt zu ihm suchen und dann alles Weitere klären. Aber seinen Äußerungen zufolge scheint sein Herz und somit seine Zukunft nicht mehr an Schalke zu hängen.") konnte Schalkes Trainer auch die übrigen Spieler begrüßen, deren Rückkehr aufgrund ihrer weiten, vielstündigen Reisewege für heute abgesprochen war.

Dafür durften Marcelo Bordon & Co. am Sonntagnachmittag ein zweites Mal ran: Für sie stand noch ein ausgiebiger Waldlauf an. Die Spieler, die diesen schon am gestrigen Samstag hinter sich gebracht hatten, bekamen frei. "Ich bin mit dem ersten Eindruck zufrieden. Jeder Spieler hatte ein persönliches Fitness-Programm für die Winterpause bekommen - es scheinen sich alle daran gehalten zu haben", betonte Rutten.

Streit und Lövenkrands nur noch bei Schalke II

Peter Lövenkrands und Albert Streit werden allerdings zukünftig nicht mehr mit dem Schalker Bundesliga-Kader trainieren. Manager Müller und Coach Rutten teilten den Spielern am Sonntagmittag mit, dass sie fortan mit der II. Mannschaft trainieren werden.

"Diese Entscheidung hat allein sportliche Gründe. Beide Spieler haben in der Vergangenheit geäußert, dass sie Schalke gerne verlassen würden. Wir haben weiterhin ehrgeizige sportliche Ziele in der Rückrunde zu erreichen. Hierzu brauchen wir einen Kader, in dem jeder sich voll und ganz allein auf Schalke konzentriert, seine hundertprozentige Leistung abruft, den gesunden Konkurrenzkampf mit seinen Mitspielern sucht und nicht mit den Gedanken schon anderswo ist", erklärte Müller.

Schalke 04 II nimmt am kommenden Donnerstag das Training auf. Nicht geändert hat sich die Situation von Carlos Grossmüller. Der Uruguayer wird ebenfalls weiter mit der Regionalliga-Mannschaft trainieren.