ANZEIGE

Leverkusen - So langsam richtet sich der Fokus bei Bayer Leverkusen voll auf die Partie bei Borussia Mönchengladbach am Samstag. Nach zwei Übungseinheiten am Dienstag kann die "Werkself" beim Training am Mittwochnachmittag auch wieder mit ihren Nationalspielern rechnen.

Seit dieser Woche mischt auch der Kolumbianer Michael Ortega wieder im Mannschaftstraining mit. Am Morgen allerdings musste der 20-jährige Mittelfeldspieler, der sich gleich bei seiner ersten Einheit nach dem Wechsel aus Mexiko von Atlas Guadalajara einen Meniskuseinriss zugezogen hatte und operiert werden musste, nach rund 30 Minuten das Training wieder abbrechen.

Augusto zur Behandlung nach Brasilien

"Bei Michael sind leider wieder leichte Probleme im Kniebereich aufgetaucht, was nach einer Operation immer mal passieren kann. Wir müssen ihn jetzt näher untersuchen, um zu schauen, was die Ursache dafür ist", erklärte Trainer Robin Dutt, der seit Montag auch auf den Brasilianer Renato Augusto verzichten muss, der sich in seiner Heimat einer Knie-Operation unterziehen wird.

Der 23-Jährige wird nach der OP wohl noch etwa zwei Wochen in Brasilien bleiben und unter Aufsicht von Nationalmannschaftsarzt Dr. Runco die Wundheilung abwarten, ehe er anschließend seine Reha in Leverkusen in Angriff nimmt.