ANZEIGE

Die Berufungsverhandlung, in der über eine mögliche Teilnahme von Franck Ribery am Endspiel der Champions League am 22. Mai in Madrid gegen Inter Mailand entschieden wird, findet am kommenden Mittwoch statt.

Nachdem Bayern München wie angekündigt gegen die Sperre von drei Spielen gegen den Franzosen Berufung eingelegt hat, findet die Verhandlung nun am 5. Mai bei der Kontroll- und Disziplinarkommission der Europäischen Fußball-Union (UEFA) im schweizerischen Nyon statt.

Rückendeckung von Lopez

Ribery war im Hinspiel des Halbfinales gegen Olympique Lyon am 21. April in München (1:0) in der 37. Minute von Schiedsrichter Roberto Rosetti aus Italien vom Platz gestellt worden.

Rückendeckung erhielt der Franzose inzwischen ausgerechnet von Gegenspieler Lisandro Lopez: Er sagte in der französischen Sporttageszeitung L'Equipe, er habe den Angriff von Ribery nicht als eine Tätlichkeit wahrgenommen: "Er hatte keine böse Absicht. Wir sind beide auf den Ball gegangen. Ich war nur vor ihm da."

Die UEFA-Kommission hatte die Attacke von Ribery als Tätlichkeit gewertet.