ANZEIGE

Köln - In der Bundesliga führt Thomas Müller die Scorer-Rangliste mit neun Toren und sieben Assists an, doch im OBM waren zwei Mittelfeldspieler in der Hinrunde noch effektiver als das bayrische Eigengewächs. Marco Reus war im Offiziellen Bundesliga Manager der beste Mittelfeldspieler der Hinrunde.

Bewertungsgrundlage für die Einstufung der Akteure sind Tor-, Vorlagen- und Zweikampfquote der Profis. Mit 0,21 Toren pro OBM-Partie präsentierte sich kein anderer Mittelfeldstar so treffsicher wie Marco Reus. Natürlich profitierte der Nationalspieler davon, dass er als Allrounder auch in der Spitze agieren kann. Gleiches gilt für Thomas Müller, der mit 0,17 Treffern pro Partie hinter Reus am torgefährlichsten agierte.

Ribery mit den meisten Assists



In der Gesamtrangliste musste er dennoch seinem Mannschaftskollegen Franck Ribery den Vortritt lassen. Der französische Weltstar traf zwar nur 0,14 Mal pro Einsatz, legte aber im Schnitt 0,19 Mal pro Spiel zu einem Treffer auf. Damit ist der geniale Dribbler der Assist-König im OBM. Zweikampfstärkster Mittelfeldspieler in der Top 10 ist Dortmunds Kapitän Sebastian Kehl, der 53,38 Prozent seiner direkten Duelle im OBM gewann. Mit je 0,10 Toren und Vorlagen landet er insgesamt dennoch nur auf Platz 10.

Neben Reus und Kehl schaffte es mit Mario Götze ein weiterer Dortmunder in die Bestenliste. Auch Bayern ist mit drei Akteuren in der Rangliste vertreten. Toni Kroos komplettiert auf Rang 6 das Münchner Trio. Außerdem gehörten Rafael van der Vaart (Hamburger SV), Aaron Hunt (Werder Bremen), Szabolcz Huszti (Hannover 96) und Juan Arango (Borussia Mönchengladbach) zu den auffälligsten Mittelfeldspielern der Hinrunde.

Kroos ist Managers Liebling



Auch wenn Marco Reus der insgesamt beste Mittelfeldstratege der Hinrunde war, in der Gunst der Manager standen Thomas Müller und Toni Kroos noch höher im Kurs. Gleich 35.128 Manager setzten auf Kroos, 32.658 auf Müller und "nur" 29.879 auf Reus. Aus finanziellen Gesichtspunkten war Rafael van der Vaart der beste Einkauf zu Saisonbeginn. Der niederländische Spielmacher steigerte seinen Marktwert im OBM seit seiner Rückkehr in die Bundesliga um über 250.000 Euro.

Für Aaron Hunt müssen die Manager nun etwa 245.000 Euro mehr hinblättern als zu Beginn der Saison. Schalkes Neuzugang Roman Neustädter ist zwar nicht in der Top 10 der besten Akteure vertreten, liegt aber mit einer Wertsteigerung von knapp 237.000 Euro in dieser Kategorie auf Platz 3. Vielleicht schafft er es in der Rückrunde auch sportlich unter die besten zehn.

Die Top 10 der Mittelfeldspieler



1. Marco Reus (Borussia Dortmund / 0,21 Torquote / 0,15 Vorlagenquote / 49,30 Prozent Zweikampfquote)
2. Franck Ribery (Bayern München / 0,14/ 0,19 / 49,93 Prozent)
3. Thomas Müller (Bayern München / 0,17/ 0,14 / 49,19 Prozent)
4. Rafael van der Vaart (Hamburger SV / 0,15 / 0,13 / 51,23 Prozent)
5. Aaron Hunt (Werder Bremen / 0,13 / 0,15 / 49,22 Prozent)
6. Toni Kroos (Bayern München / 0,12 / 0,12 / 51,25 Prozent)
7. Szabolcz Huszti (Hannover 96 / 0,12 / 0,14 / 48,00 Prozent)
8. Juan Arango (Borussia Mönchengladbach / 0,11 / 0,12 / 49,76 Prozent)
9. Mario Götze (Borussia Dortmund / 0,12 / 0,12 / 47,95 Prozent)
10. Sebastian Kehl (Borussia Dortmund / 0,10 / 0,10 / 53,38 Prozent)

OBM-Redaktion


Weitere OBM-Infos:
In fünf Schritten zum Bundesliga Manager!
10 Fragen, 10 Antworten: So funktioniert der OBM
Jetzt für den OBM registrieren!
OBM light – den OBM ohne Registrierung testen!