ANZEIGE

München - Viel klarer hätte die Wahl zum "Spieler des 13. Spieltags" nicht ausgehen können. Mit großem Vorsprung hat der Gladbacher Überflieger Marco Reus die Wahl zu seinen Gunsten entschieden.

Sage und schreibe 54 Prozent der Stimmen konnte der deutsche Nationalspieler auf sich vereinen. Insgesamt also mehr als die Hälfte aller bundesliga.de-User sehen in Marco Reus den "Spieler des 13. Spieltags".

Diese Ehre erscheint auch durchaus verdient, denn der Gladbacher hat sein Team gegen Werder Bremen fast im Alleingang zum 5:0-Kantersieg im Spitzenspiel geschossen. Drei der fünf Tore gehen auf das Konto von Reus, der damit seine beachtliche Bilanz auf zehn Tore in 13 Spielen ausbaute. Noch beeindruckender ist nur die Tatsache, dass Reus jetzt in drei Spielen hintereinander mindestens doppelt getroffen hat. Dies gelang zuvor nur zwölf anderen Spielern in der gesamten Bundesliga-Historie. Trotzdem hebt der Gladbacher nicht ab, sondern stellt das Team in den Vordergrund. "Wir sind eine echte Truppe", äußerte Reus sich im Interview mit bundesliga.de .

Lewandowski wird abgeschlagen Zweiter

Mit dem Titel "best of the rest" kann sich der Dortmunder Robert Lewandowski schmücken. Der polnische Stürmer steht sinnbildlich für die Leidenschaft, mit der die Borussia im Top-Spiel den FC Bayern niedergerungen hat. Lewandowski bestritt 29 Zweikämpfe (die meisten aller Spieler dieses Spiels), und davon gewann er 48 Prozent - für einen Stürmer ein sehr starker Wert. Demnach erscheint es nur logisch, dass der polnische Nationalspieler bei der Wahl zum Spieler des Spieltags, mit 17 Prozent der abgegeben Stimmen, einen respektablen 2. Platz belegt.

Immerhin noch zehn Prozent bekam Stefan Reisinger vom SC Freiburg. Nicht schlecht für einen Einwechselspieler, der erst zur 53. Minute ins Spiel gekommen ist. Dass er trotzdem für zwei Tore verantwortlich war, und das Spiel gegen Hertha BSC Berlin in der zweiten Halbzeit für die Freiburger drehte, sind allerdings Gründe genug, die seinen 3. Rang mehr als rechtfertigen.

Harnik, Raul und Salihamidzic auf den Plätzen

Stuttgarts Martin Harnik (8,3 Prozent) und Schalkes Raul (7,7 Prozent) belegen die Plätze 4 und 5 an diesem Spieltag. Harnik erzielte seinen dritten Doppelpack in der Bundesliga, Raul steuerte einen Treffer bei Schalkes 4:0-Erfolg gegen Nürnberg bei. Nur drei Prozent und damit der 6. Platz blieben Hasan Salihamidzic vom VfL Wolfsburg, der mit seinem ersten Doppelpack für den VfL auf sich aufmerksam gemacht hat.