ANZEIGE

Nur 13 Stunden nach der Freude über den 3:1-Sieg gegen 1860 München im Achtelfinale des DFB-Pokals stand beim Hamburger SV schon wieder die nächste Pressekonferenz anlässlich des Bundesliga-Rückrundenauftakts an.

Martin Jol und Dietmar Beiersdorfer waren nach der Olic-Gala schon wieder vollkommen konzentriert und mit ihren Gedanken zu 100 Prozent bei dem Nord-Süd-Schlager gegen den FC Bayern München am Freitag (ab 20 Uhr im Live-Ticker auf bundesliga.de).

Jol: "Wir haben keine Angst!"

"Mit einer gesunden Aufregung und der perfekten Vorbereitung können wir die Bayern schlagen. Wir haben keine Angst!", so Jol. Dies könnte jedoch eine große Herausforderung werden. Nach dem klaren 5:1-Sieg über den VFB Stuttgart scheint die Klinsmann-Truppe gut in Form zu sein.

Auch Martin Jol ist sich der Ausnahmestellung des Rekordmeisters bewusst: "Die vielen verschiedenen Torschützen machen die Bayern gefährlich. Gerade deshalb ist diese Mannschaft auch der Favorit in der Meisterschaft."

Die Tatsache, dass Ivica Olic in den nächsten beiden Bundesligapartien aufgrund seiner Sperre fehlen wird, scheint gerade nach seinen drei Pokaltoren ein großer Nachteil zu sein, doch Martin Jol vertraut auf seine Alternativen: "Ivica ist zur Zeit in einer bestechenden Form. Es ist schade für ihn und natürlich auch für uns, dass er am Freitag fehlen wird. Jedoch habe ich vollstes Vertrauen in meine Mannschaft, dass sie den Ausfall gut kompensieren kann.

Positive Nachrichten von Alex Silva

"Mit Paolo Guerrero und Mladen Petric stehen zwei ebenso starke Stürmer im Kader, die in dieser Saison oft genug bewiesen haben, welches Potenzial in ihnen steckt. "Gerade Paolo wird gegen seinen Ex-Club besonders motiviert sein und daher ein gutes Spiel abliefern", ist sich Jol sicher.

Positive Nachrichten gibt es auch im Fall Alex Silva, der morgen aus Brasilien zurückkehren wird, aber noch nicht im Kader für das Bayern-Spiel rückt. "Er braucht noch eine Woche", sagte Jol, der sich sicher ist, dass Silva im Anschluss an seine zuletzt guten Leistungen anknüpfen wird.

Jansen gegen den Ex-Club

Das Aufeinandertreffen mit den Bayern ist besonders für Marcell Jansen kein Spiel wie jedes andere. Der Mittelfeldspieler trifft das erste Mal mit dem HSV auf seinen Ex-Verein und ist dementsprechend besonders motiviert. Martin Jol hebt zudem seine weiter ansteigende Form hervor: "Marcell ist sehr produktiv auf seiner linken Seite und schlägt tolle Flanken. Die gefährlichen Fernschüsse und die Vorlagen machen ihn unersetzlich. Tore werden mit Sicherheit folgen."

Gegen die Bayern zu treffen wäre sicherlich auch für Jansen ein einmaliges Erlebnis. Das Hinspiel endete mit einem tollen 2:2-Unentschieden und war der Anfang einer erfolgreichen Hinrunde. Diesmal könnte der HSV mit einem Erfolg an den Bayern in der Tabelle vorbeiziehen und würde nach dem Einzug in das DFB-Pokal-Viertelfinale einen weiteren richtungweisenden Schritt für eine ebenso erfolgreiche Rückserie machen.