ANZEIGE

Madrid - Statistiken sind vor Fußballspielen oftmals die Basis für ausgedehnte Diskussionen. Manchmal legen sie auch den Grundstein zur Schaffung einer Legende. So wird in Spanien vor der Partie zwischen Real Madrid und dem FC Bayern (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) aufgrund der positiven Bilanz der Münchner gegen die Königlichen wieder einmal von der Ankunft der "bestia negra", der schwarzen Bestie, gesprochen (Ausnahmezustand in Madrid). 

Doch es geht auch andersherum. Denn Real hat mit Carlo Ancelotti ebenfalls eine schwarze Bestie in den Reihen. Und die scheint noch wesentlich größer und mächtiger zu sein. "Wir spielen keine Psychospielchen, vor allem nicht in der Vorbereitung auf eine so wichtige Partie. Aber auch wenn die Bayern die schwarze Bestie für Real sind, für mich sind sie es nicht, denn ich habe noch nie gegen sie verloren", erklärte der Italiener, der mit dem AC Mailand viermal gegen den FCB gewann und zwei Remis holte. 

Ancelottis Gegenüber Pep Guardiola hat einen ähnlichen Rekord vorzuweisen - zumindest im Stadion Santiago Bernabeu. Denn dort hat Guardiola als Coach auch noch keine Niederlage einstecken müssen. Aber wie Ancelotti bügelte auch Guardiola den Wert dieser Zahlenspiele herunter. "Die Statistiken sind wertlos. Es war eine andere Zeit, eine andere Mannschaft, ein anderer Verein. Das hat nichts mit diesem Spiel zu tun. Egal ob als Spieler oder als Trainer, ich bin nie ins Bernabeu gekommen und habe mich als Favorit gefühlt", so Guardiola. Dennoch: Die Serie eines Trainers könnte am Abend reißen.

Personal

Guardiola hat seinen Kader weitestgehend zusammen - zumindest, was seine Topspieler betrifft. Denn von denen fehlt derzeit nur Thiago verletzt. Dazu gesellen sich aber auch noch Xherdan Shaqiri sowie Ersatztorwart Tom Starke. Im Aufbautraining in München befinden sich noch Diego Contento und Holger Badstuber. 

Da Daniel van Buyten aufgrund der anstehenden Geburt seines dritten Kindes nach der Ankunft in Madrid postwendend wieder einen Flieger nach München bestiegen und Pierre-Emile Höjbjerg einen Todesfall in der Familie zu beklagen hat, wird es auf der Ersatzbank aber so langsam eng. Youngster Mitchell Weiser rückt in den Kader. 

Für die Startelf stellt sich die Frage, ob Philipp Lahm rechts gegen Cristiano Ronaldo (XL-Galerie: Schlüsselduelle) verteidigt oder doch ins defensive Mittelfeld zieht. Rafinha stünde dann parat. Im Sturm könnte Guardiola gegen die bulligen Innenverteidiger Ramos und Pepe auf Mario Mandzukic setzen, anstatt die spielerische Variante mit Thomas Müller zu wählen. Manuel Neuer hat das Abschlusstraining problemlos absolviert und wird im Tor stehen.

Bale zu Beginn auf der Bank

Bei Real Madrid drehte sich die Tage alles um die Frage, ob Ronaldo nach seiner Oberschenkelblessur rechtzeitig fit werden würde. Die Antwort lautet: ja. Auch wenn Ancelotti kein Risiko eingehen will, sollten Zweifel an der Fitness des Portugiesen bestehen. 

Gareth Bale, den zuletzt Magenprobleme plagten, sitzt zu Beginn nur auf der Bank (alle News im Countdown-Ticker). Linksverteidiger Marcelo ist noch nicht "bei 100 Prozent", so Ancelotti, so dass Fabio Coentrao gegen Arjen Robben zum Zug kommt.

Zahlen

Von den bisherigen 14 Champions-League-Spielen konnte der FC Bayern acht gewinnen (XL-Galerie: Bisherige Duelle). Fünf Mal behielt Real die Oberhand. Rechnet man das verlorene Endspiel 2010 gegen Inter Mailand dazu, haben die Münchner aber die vergangenen fünf Spiele im Stadion Santiago Bernabeu verloren. 

Cristiano Ronaldo hat in dieser Saison bereits 14 Tore in der Königsklasse erzielt und teilt sich damit (noch) den Rekord mit Lionel Messi. Gegen deutsche Clubs schoss er in den vergangenen neun Partien satte acht Treffer.

Bereits zum sechsten Mal stehen sich Real und die Bayern im Halbfinale der Champions League und des Vorläufers, des Landesmeisterpokals, gegenüber. Viermal (1976, 1987, 2001, 2012) zogen die Münchner ins Endspiel ein, einmal (2000) die Spanier.

In der Champions League ist Real vor heimischem Publikum seit 17 Spielen ungeschlagen - bei 15 Siegen und zwei Unentschieden. Die letzte Niederlage setzte es mit 0:2 gegen den FC Barcelona unter Pep Guardiola in der Saison 2010/11.

Stimmen

Pep Guardiola: "Madrid ist ein sehr, sehr starker Gegner, der stärkste im Halbfinale. Wenn man sie lässt, werden sie spielen." 

Philipp Lahm: "Bei solchen Duellen entscheiden oft Leidenschaft und Herz. Das brauchen wir, um zu bestehen." 

Arjen Robben: "Das Wichtigste ist, dass wir auftreten, wir wie das in der Vergangenheit oft in der Champions League getan haben. Wir brauchen eine Top-Leistung - das können wir, das haben wir drauf!" 

Carlo Ancelotti: "Wir sind sehr zuversichtlich und freuen uns auf dieses Duell. Wir wollen mit aller Macht ins Finale und den Titel nach Madrid holen." 

Xabi Alonso: "Wir sind in einer guten Verfassung, hochmotiviert und top vorbereitet. Wir waren in den letzten Jahren immer im Halbfinale - nun wollen wir den nächsten Schritt machen." 

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Real Madrid: Casillas - Carvajal, Pepe, Ramos, Coentrao - Modric, Xabi Alonso, Isco - Di Maria, Benzema, Ronaldo

FC Bayern: Neuer - Rafinha, Boateng, Dante, Alaba - Lahm, Schweinsteiger - Robben, Kroos, Ribery - Mandzukic

Schiedsrichter: Howard Webb (England)

Aus Madrid berichtet Michael Reis