ANZEIGE

Der ehemalige spanische Nationalspieler Raul hat den Uralt-Torrekord von Alfredo Di Stefano beim spanischen Meister Real Madrid eingestellt. Der 31 Jahre alte Angreifer war beim 2:0-Erfolg der "Königlichen" am Samstagabend bei CD Numancia in der 48. Minute per Abstauber nach seinem Schuss von Gonzalo Higuain erfolgreich und stockte sein Trefferkonto bei den Madrilenen auf 307 auf.

"Ich bin überzeugt davon, dass Raul 400 oder 450 Tore für Real schießen kann, er ist noch sehr jung. Er kann spielen, bis er 37 oder 38 Jahre alt ist", sagte Di Stefano, der Real-Ehrenpräsident. Raul selbst meinte: "Es erfüllt mich mit Stolz, dass ich Di Stefano eingeholt habe. Ich hoffe, ich kann ihn auch überflügeln. Ich stehe in der Schuld aller Trainer, die ich hatte, und aller Mitspieler, die mir geholfen haben, dahin zu kommen, wo ich jetzt bin."

Raul hatte im Oktober 1994 gegen Real Saragossa als 17-Jähriger sein Debüt im Real-Trikot gefeiert. Für den Schlusspunkt sorgte der Niederländer Arjen Robben (56.), in der 79. Minute flog Real-Profi Fernando Gago per Gelb-Roter Karte vom Platz.

Lob vom Trainer

"Di Stefano war einer der größten Spieler überhaupt. Seinen Rekord einzustellen, das sagt eigentlich alles", kommentierte Real-Coach Juande Ramos und lobte Raul: "Er ist ein Mannschaftsspieler und hat heute wieder das erste Tor erzielt, dieses hat uns sehr geholfen, das Spiel zu gewinnen."

Torjäger Raul holte mit Real dreimal die Champions League (1998, 2000, 2002) und fünfmal die spanische Meisterschaft (1995, 1997, 2001, 2003 und 2007). In der Primera Division war er zudem 1999 und 2001 Top-Torjäger.

"Barca" siegt dank Messi

Der Abstand auf Tabellenführer FC Barcelona bleibt allerdings weiter bei 12 Punkten. Dank des eingewechselten Superstars Lionel Messi gewannen die Katalanen bei Racing Santander 2:1 (0:0) und drehten dabei einen 0:1-Rückstand. Der Spitzenreiter bleibt damit seit 20 Partien ohne Niederlage.

Nikola Zigic hatte die Gastgeber mit einem Elfmeter in Führung gebracht (55.), ehe Messi vier Minuten nach seiner Einwechslung den Ausgleich erzielte (65.). Acht Minuten vor Schluss war es dann erneut der Argentinier, der das entscheidende Tor markierte.

Allerdings musste Barcelona die Partie mit neun Spielern beenden. Rafael Marquez (88.) und Gerard Pique (90.) sahen die Gelb-Rote Karte.

Der Spieltag im Überblick:

Sporting Gijon - FC Sevilla 1:0
Tor: 1:0 Castro (17.)
Rot: Canella (28./Gijon)

FC Valencia - UD Almeria 3:2
Tore: 1:0 Joaquin (5.), 1:1 Negredo (22.), 2:1 Villa (29./Elfm.), 3:1 Villa (61.), 3:2 Negredo (64.)

Atletico Madrid - Valladolid 1:2
Tore: 0:1 Prieto (50.), 1:1 Calvo (54.), 1:2 Victor (78.)

Betis Sevilla - FC Getafe 2:2
Tore: 1:0 Juanma (7.), 2:0 Gonzalez (9.), 2:1 Uche (64.), 2:2 Uche (71.)
Gelb-Rot: Juande (33./Betis)

Deportivo La Coruna - FC Villarreal 3:0
Tore: 1:0 Lafita (2.), 2:0 Lafita (62.), 3:0 Riki (68.)

Espanyol Barcelona - Recreativo Huelva 1:1
Tore: 1:0 Pareja (62.), 1:1 Ruben (90./Elfm.)
Rot: Kameni (90./Espanyol)

Racing Santander - FC Barcelona 1:2
Tore: 1:0 Zigic (55./Elfm.), 1:1 Messi (65.), 1:2 Messi (80.)
Gelb-Rot: Marquez (88./Barcelona), Pique (90./Barcelona)

CA Osasuna - Real Mallorca 1:0
Tor: 1:0 Pandiani (3.)
Rot: Navarro (60./Mallorca), Aouate (79./Mallorca)
Gelb-Rot: Nekounam (88./Osasuna)

Athletic Bilbao - FC Malaga 3:2
Tore: 0:1 Luque (3.), 1:1 Yeste (37.), 1:2 Lolo (63.), 2:2 Llorente (71.), 3:2 Laskurain (86.)

CD Numancia - Real Madrid 0:2
Tore: 0:1 Raul (48.), 0:2 Robben (56.)