ANZEIGE

bundesliga.de präsentiert die Reaktionen der Trainer vom 9. Spieltag.

Borussia Dortmund - VfL Bochum 2:0

Trainer Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): Ich bin zufrieden mit dem Spiel, wir haben bei den Bochumern Fehler provoziert. Die Chancenverwertung war nicht perfekt, es hätte noch das eine oder andere Tor fallen können. Insgesamt bin ich jedoch mit dem Spiel zufrieden.

Frank Heinemann (VfL Bochum): Ich bin maßlos enttäuscht, vor allem davon, wie wir in der ersten Halbzeit aufgetreten sind. Wir haben nicht das gezeigt, was uns in den letzten Wochen ausgezeichnet hat. Um das erste Tor haben wir buchstäblich gebettelt. Nach dem 0:2 war alles gelaufen. insgesamt war es zuwenig.

VfL Wolfsburg - Borussia Mönchengladbach 2:1

Trainer Armin Veh (VfL Wolfsburg): Mir war klar, dass es heute schwierig wird. Der Gegner hat sehr tief gestanden und auf Konter gespielt, das können sie sehr gut. Leider haben wir in der ersten Halbzeit zweimal Aluminium getroffen, wären das Tore gewesen, wäre es für uns einfacher geworden. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, mit dem Spiel nicht ganz. Insgesamt haben wir verdient gewonnen.

Michael Frontzeck (Borussia Mönchengladbach): Ich bin über die Niederlage enttäuscht. Wenn man die 90 Minuten sieht, wäre ein Punkt nicht unverdient gewesen. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, wir haben deutlich besser gespielt als zuletzt, insgesamt stehen wir aber leider wieder mit leeren Händen da. Wir müssen jetzt bald mal punkten.


Hamburger SV - Bayer Leverkusen 0:0

Trainer Bruno Labbadia (Hamburger SV): Wir mussten das Spiel machen, Leverkusen hat dagegen auf den ersten Fehler gewartet. Meine Mannschaft hat sehr viel investiert. Uns hat aber die letzte Durchschlagskraft gefehlt. Spieler wie Petric oder Guerrero sind halt schwer zu ersetzen.

Trainer Jupp Heynckes (Bayer Leverkusen): Ich habe erwartet, dass das Spiel so läuft. Viele Spieler waren nach den zwei Länderspielen nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte. Ich hätte mir gewünscht, dass wir mutiger nach vorne spielen. Bei uns war allerdings Renato Augusto nicht fit. Seine Wadenverletzung ist wieder aufgetreten.


1. FC Nürnberg - Hertha BSC 3:0 (2:0)

Trainer Michael Oenning (1. FC Nürnberg): Es war ein sehr überzeugender Sieg von uns. Auch die Art und Weise, wie wir das geschafft haben. Die Mannschaft hat jetzt begriffen, um was es geht. Wir haben uns einfach wieder auf das konzentriert, was wir wirklich können.

Trainer Friedhelm Funkel (Hertha BSC): Die Enttäuschung ist riesengroß. Die Mannschaft hat fast nichts davon umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Jetzt hilft nur noch Arbeit, Arbeit, Arbeit.


SC Freiburg - Bayern München 1:2 (0:1)

Trainer Robin Dutt (SC Freiburg): Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen und hatten gleich einige gute Standardsituationen. Das war so, wie ich mir das vorgestellt hatte. Es ist aber sehr ärgerlich, dann so ein Tor zu bekommen, das man selbst verschuldet. Letztendlich ist der Sieg der Bayern verdient.

Trainer Louis van Gaal (Bayern München): Wir haben in der ersten Halbzeit das Spiel kontrolliert, hatten aber zu viele Ballverluste. Wir haben aber auch keine Chancen zugelassen, in der zweiten Halbzeit haben wir dann dominant gespielt. Über das Gegentor am Ende habe ich mich geärgert, das war unnötig. Dennoch bin ich zufrieden.


Werder Bremen - 1899 Hoffenheim 2:0 (2:0)

Trainer Thomas Schaaf (Werder Bremen):Wir haben ein bisschen gebraucht, um ins Spiel zu kommen. Der Elfmeter war dann der Startschuss. Danach haben wir uns immer mehr gesteigert und in der Defensive sehr gut gestanden. Die Mannschaft hat hervorragend gespielt, ich bin sehr zufrieden.

Trainer Ralf Rangnick (1899 Hoffenheim): Wir haben ganz stark begonnen und waren in den ersten 20 Minuten klarer Chef im Ring. Leider haben wir dann den Elfmeter nicht genutzt und kurz darauf Claudio Pizarro auch noch zu allem Überfluss frei zum Kopfball kommen lassen. Nach vorne haben wir einfach nicht konsequent genug den Abschluss gesucht.


1. FC Köln - 1. FSV Mainz 05 1:0 (1:0)

Trainer Zvonimir Soldo (1. FC Köln): Das war ein sehr wichtiges Spiel für uns. Mainz ist mit neun Punkten Vorsprung hierher gekommen. Wir haben gewusst, dass es ein Geduldsspiel wird, aber wir haben zum richtigen Zeitpunkt das Tor geschossen. In der zweiten Halbzeit mussten wir noch etwas zittern, aber am Ende geht der Sieg in Ordnung.

Trainer Thomas Tuchel (1. FSV Mainz 05):Wir haben wenig zugelassen. Dass das eine Gegentor schon das Entscheidende war, ist ärgerlich. Aber wir hatten null Schüsse aufs Tor. Da ist es eben schwer, den Ausgleich zu erzielen.


VfB Stuttgart - FC Schalke 04 1:2 (0:1)

Trainer Markus Babbel (VfB Stuttgart): Außer zwei individuellen Fehlern kann ich der Mannschaft nichts vorwerfen - leider haben diese beiden Fehler zu Toren geführt. Diese Leistung gibt uns Zuversicht für das schwere Spiel am Dienstag in der Champions League gegen den FC Sevilla, auch wenn die Tabellensituation in der Bundesliga nicht sehr rosig aussieht. Die Mannschaft ist intakt.

Trainer Felix Magath (Schalke 04): Wir sind froh über den glücklichen Sieg, wir waren wieder sehr effektiv. Nach vorne ging zwar nicht viel, aber hinten haben wir sehr gut gestanden. Wir müssen unser Spiel nach vorne ganz klar verbessern und dabei versuchen, unsere Defensivstärke beizubehalten.


Eintracht Frankfurt - Hannover 96 2:1 (1:0)

Trainer Michael Skibbe (Eintracht Frankfurt): Es war ein enges Spiel von zwei Mannschaften, die in der Bundesliga auf einem Niveau spielen können. Ich bin sehr froh über den ersten Heimsieg. Wir haben die personellen Ausfälle in der Abwehr und im Mittelfeld recht gut kompensiert. Torhüter Oka Nikolov hat in zwei, drei Situationen ganz hervorragend gehalten. Nach dem Gegentreffer zum 1:1 sind wir prima zurückgekommen und am Ende war der Sieg verdient.

Trainer Andreas Bergmann (Hannover 96): Das war ein Spiel auf Augenhöhe, das mehr vom Kampf geprägt war. Meine Mannschaft hat hohen Einsatz gezeigt. Ich bin schon enttäuscht, das müssen wir jetzt verarbeiten. Wir hatten noch die eine oder andere Möglichkeit zum Ausgleich.