ANZEIGE

Köln - Erfahrene OBMler können es bestätigen: Auf die Leistungsträger von Werder Bremen war im Managerspiel über Jahre hinweg großer Verlass. Selbst in der vergangenen Zittersaison schlugen sich die virtuellen Bremer sehr ordentlich. Und in der laufenden Spielzeit geht der nimmermüde Claudio Pizarro wieder einmal mit Top-Leistungen voran.

Seit dem Startschuss des OBM in der Saison 2007/08 zählt der Peruaner zu den besten Stürmern – sei es als Vorbereiter oder als Torschütze.

Zweitbester Stürmer dieser Saison

Aktuell muss Pizarro nach sieben OBM-Spieltagen nur Bayerns Torjäger Mario Gomez in der Gesamtwertung den Vortritt lassen. Der Münchner hat bislang eine Trefferquote von 40 Prozent geschafft, der Bremer kommt auf 38 Prozent.

Ein gesunder Claudio Pizarro sollte weiter in der Lage sein, dieses hohe Niveau sowohl in der Bundesliga als auch im Managerspiel zu halten. Möglicherweise waren einige OBM-Verantwortliche zur Transferzeit aber eher skeptisch, dass Pizarro die richtige Wahl wäre. Derzeit steht Bremens Nr. 24 in "nur" 12.835 OBM-Teams. Zum Vergleich: Hamburgs Mladen Petric gehört etwa 20.000 Kadern an.

Naldo kommt!

Einen ähnlichen Stellenwert, wie ihn Pizarro in der Offensive genießt, erreicht Tim Wiese zwischen den virtuellen Pfosten. Am 6. Spieltag – hier sah Wiese Rot im Bundesliga-Spiel gegen Nürnberg – war der Werder-Nationalkeeper der zweitbeste OBM-Schlussmann. In der Saisonbilanz liegt Wiese mit einer Zu-Null-Quote von 38 Prozent auf einem guten 4. Platz.

Am erfreulichsten für alle Bremer ist natürlich das Comeback von Naldo. Der Abwehr-Star fehlte den Grün-Weißen eine komplette Saison und hat jetzt die ersten drei Kurzauftritte in der Bundesliga erfolgreich absolviert. Sein Comeback im OBM verläuft aufsehenerregend. Am 7. OBM-Spieltag war der Brasilianer genauso zweikampfstark wie Dortmunds Neven Subotic; 62,8 Prozent gewonnener Duelle reichten Naldo gleich für einen Platz in den Top Ten.

Zu wenig Unterstützung für Marin

Lediglich im Mittelfeld hinkt Werder den Leistungen aus besten Tagen des Managerspiels ein wenig hinterher. Zum einen sind Spieler wie Diego oder Torsten Frings natürlich nicht mehr dabei. Zum anderen wirkt sich die unterdurchschnittliche letzte Spielzeit bei nahezu allen Bremer Mittelfeldspielern noch negativ aus.

Einen klaren Aufwärtstrend gibt es allerdings bei Marko Marin. Werders dribbelstarker Zehner erreichte am letzten OBM-Spieltag die neuntbesten Werte aller Mittelfeld-Akteure. Auch der 11. Platz von Mehmet Ekici kann sich sehen lassen. Dagegen haben sich Aaron Hunt (37.) und Wesley (43.) deutlich unter Wert geschlagen.

Hoffen auf eine Saison ohne Verletzte

Zweifellos haben die OBM-Bremer das Potenzial, in allen Ranglisten ganz vorne mitzumischen. Erst recht, wenn die Verletztenliste des viermaligen Deutschen Meisters kurz bleibt. Denn ein gesunder Naldo und ein fitter Claudio Pizarro sind praktisch unersetzlich.