ANZEIGE

Hamburg - Mit dem Heimsieg am vergangenen Wochenende konnten mehrere Negativserien beendet werden. Der HSV steht endlich wieder über dem Strich und die positive Mannschaftsentwicklung macht sich nun auch an den Ergebnissen sichtbar. Für Thorsten Fink dennoch kein Grund abzuheben. Der HSV-Cheftrainer zeigte sich auf der offiziellen Pressekonferenz am Donnerstag erfreut über den Aufwärtstrend, warnte aber zugleich davor, sich auf den kurzfristigen Erfolg auszuruhen. "Ich erwarte volle Konzentration auf das nächste Spiel. Zufriedenheit ist ein Rückschritt. Wir müssen da weitermachen, wo wir gegen Hoffenheim aufgehört haben", sagte Fink. Das Team habe auch im Spiel gegen Hoffenheim noch "Potenzial nach oben" gehabt. "Wir müssen heiß darauf sein", erklärt der 44-Jährige, "weitere Siege einzufahren."

Nicht mithelfen kann Mladen Petric. Der Kroate ist für das Auswärtsspiel gegen Hannover 96 noch nicht fit. "Er hat in der Woche etwas gespürt, aber es ist keine neue Verletzung. Wir wollen da vorsichtig sein. Für Hannover fällt Mladen aus", gab der HSV-Fußballlehrer bekannt.

Besser sieht es dagegen für seinen Teamkameraden Gökhan Töre aus. Der türkische Nationalspieler klagte in der Trainingswoche über eine Muskelverhärtung, am Donnerstag nahm er jedoch wieder ohne Probleme am Mannschaftstraining teil. Sein Auswärts-Einsatz ist nicht in Gefahr. Somit kann HSV-Cheftrainer Thorsten Fink nahezu aus den vollen Schöpfen.