ANZEIGE

Der Hamburger SV darf sich über den Wechsel der Hinrunde freuen.

Die Hanseaten holten wenige Tage vor dem Ende der Transferperiode I Mladen Petric von Borussia Dortmund. Der Kroate ist der größte Transfer-Volltreffer für den HSV seit Rafael van der Vaart 2005.

Sportchef Dietmar Beiersdorfer gelang mit der Verpflichtung des Stürmers ein Schachzug, den man eigentlich nur als genial bezeichnen kann.

14 Tore in 22 Pflichtspielen

Mladen Petric schlug sofort ein und avancierte in der Hinrunde zum Toptorjäger an der Elbe. In 14 seiner 22 Pflichtspiele (inklusive UEFA-Pokal) ließ es der 27-Jährige klingeln.

In der Bundesliga-Vorrunde versenkte Petric acht Mal die Kugel im Netz, zudem bereitete er vier Treffer seiner MItspieler vor. Damit war der Ex-Dortmunder fast an der Hälfte der gesamten Hamburger Tore (12 von 26) beteiligt.

Hier geht's zurück zur Übersichtsseite