ANZEIGE

München - Der FC Bayern München hat den brasilianischen Nationalspieler Douglas Costa vom ukrainischen Spitzenclub Shaktar Donezk verpflichtet, dass gab der Club am Mittwoch am Rande der ersten Trainingseinheit der neuen Saison bekannt.

Zusammen mit Bayerns stellvertretendem Vorstandsvorsitzenden Jan-Christian Dreesen, der mit Douglas' bisherigem Klub Shakhtar Donezk die Verhandlungen geführt hatte, unterzeichnete der 24 Jahre alte und 1,72 m große Stürmer am Vormittag einen Fünfjahresvertag (bis 30.6.2020) beim deutschen Rekordmeister.

"Wird unserer Mannschaft gut tun"

"Wir freuen uns sehr, dass wir Douglas Costa verpflichten konnten", erklärte Jan-Christian Dreesen, "sein Fünfjahresvertrag bis 2020 zeigt auch, dass wir mit diesem Stürmer für die Zukunft des FC Bayern planen. Wir wünschen ihm nun, dass er sich schnell hier in München und beim FC Bayern einlebt und die erhoffte Verstärkung für unser Team sein wird."

"Douglas Costa wird unserer Mannschaft gut tun", versicherte Sportvorstand Matthias Sammer, "er hat große technische Fähigkeiten, einen starken linken Fuß, ist sehr beweglich und extrem schnell." Eigenschaften, die der Stürmer bereits im Champions League-Achtelfinale im Trikot von Shakhtar Donezk gegen den FC Bayern bewiesen hat. Matthias Sammer weiter: "Douglas Costa hat sich entschieden, nach Brasilien und der Ukraine nun in der Bundesliga und beim FC Bayern München den nächsten Schritt in seiner Laufbahn zu machen. Wir werden ihn dabei in allen Belangen unterstützen."

"Bin stolz, beim FC Bayern zu spielen"

"Für mich erfüllt sich heute ein Traum", erklärte Douglas Costa nach seiner Vertragsunterzeichnung heute Vormittag. "Ich bin stolz, nun beim FC Bayern zu spielen, bei dem schon so viele bekannte brasilianische Spieler unter Vertrag waren. Ich freue mich auf ein großartiges Team und werde alles dafür tun, um die in mich gesetzten Erwartungen zu erfüllen."

Da Douglas Costa bis vergangene Woche noch für Brasilien bei der Copa America im Einsatz war erhält er von Trainer Pep Guardiola noch einen paar Tage "Sonderurlaub" und wird erst am 11. Juli zur Mannschaft des FC Bayern München stoßen.

34 Champions-League-Spiele

Costa galt als ein absoluter Wunschspieler von Coach Pep Guardiola. Der Südamerikaner ähnelt in seiner Spielweise dem noch verletzten Superstar Franck Ribery, der wegen einer Blessur am Sprunggelenk auf unbestimmte Zeit nicht zur Verfügung steht. Der Brasilianer wechselte 2010 aus seinem Heimatland nach Donezk, wo er insgesamt 141 Spiele in der ersten ukrainischen Liga (29 Tore / 30 Vorlagen) und 34 Spiele in der Champions League (6 Tore / 7 Vorlagen) absolvierte.

Er ist der dritte Neuzugang des FC Bayern für die kommende Spielzeit. Zuvor hatte man bereits Youngster Joshua Kimmich von RB Leipzig sowie Keeper Sven Ulreich vom VfB Stuttgart verpflichtet.