ANZEIGE

Der Schweizer Nationalspieler Philipp Degen vom englischen Rekordmeister FC Liverpool hat nach einer Lungenverletzung ein Autogrammverbot auferlegt bekommen.

Allerdings nicht von seinem Arbeitgeber, sondern angesichts des Fanandrangs im Krankenhaus von den behandelnden Ärzten.

Verletzung bei Debüt

"Alle Patienten kannten mich", sagte der 25-Jährige, der nach einem Zusammenstoß mit einem Mitspieler im Liga-Pokalspiel gegen den Drittligisten Crewe Alexandra (2:1) verletzt ausgewechselt werden musste: "Die Ärzte haben mir deshalb Autogrammverbot erteilt. "

Degen muss aufgrund der Verletzung etwa acht Wochen pausieren. Er war vor Beginn der Saison von Borussia Dortmund nach England gewechselt und hatte im Carling Cup seinen ersten Einsatz für die Reds.

Rippe verletzt Lunge

Beim Zusammenprall mit Sami Hyypiä hatte sich Degen zwei Rippen gebrochen. Eine Rippe verletzte Degens Lunge, weshalb ihm die Luft ausging und er in der 73. Minute ausgewechselt werden musste.