ANZEIGE

Mönchengladbach - Alvaro Dominguez ist zurück in Gladbach. Am Mittwoch weilte Alvaro Dominguez noch bei den Olympischen Spielen in London, am Donnerstagnachmittag trainiert er schon wieder in Mönchengladbach mit. Im Interview spricht der Spanier über das Aus von London, seinen Fitnesszustand und die Vorfreude auf ein mögliches Debüt.

Frage: Herr Dominguez, Sie sind bereits am Donnerstag von den Olympischen Spielen aus London zurückgekehrt. Der Zeitpunkt ist sicherlich wesentlich früher als Sie es erwartet haben, oder?

Alvaro Dominguez: Das stimmt. Wir hatten uns natürlich viel mehr vorgenommen. Es ist sehr schade für mich und die Mannschaft, dass wir schon nach der Gruppenphase nach Hause fahren mussten. Aber immerhin konnte ich so früher zu Borussia zurückkehren und kann nun in den beiden letzten Vorbereitungsspielen dabei sein.

Frage: Worin sehen Sie die Gründe für das frühe Ausscheiden?

Dominguez: Im Fußball läuft eben nicht immer alles nach Plan. Gegen Japan sind wir in Rückstand geraten und haben recht früh eine Rote Karte kassiert. Gegen Honduras und gegen Marokko waren wir zwar besser uns hatten auch viele Torchancen, doch wir haben einfach kein Tor erzielt - und dann ist es eben äußert schwierig, weiterzukommen.

Frage: War es trotzdem ein besonderes Gefühl, ein Teil von Olympia zu sein?

Dominguez: Ja, es war auf jeden Fall eine großartige Erfahrung für mich. Wir waren zwei Tage im Olympischen Dorf und dort haben wir viele andere Sportler getroffen, das war alles sehr aufregend.

Frage: Sie können nun schon wieder bei Borussia ins Training einsteigen. Ist das die gute Seite des frühen Ausscheidens?

Dominguez: Ja, auf jeden Fall. Ich hatte vor Olympia ja nicht allzu viel Zeit, meine neuen Mannschaftskollegen kennenzulernen. Das kann ich nun nachholen, zudem werde ich in den kommenden Wochen hart trainieren, um der Mannschaft dann in den ersten Pflichtspielen auch gleich helfen zu können.

Frage: Könnten Sie bereits am Samstag im Testspiel gegen den FC Sevilla dabei sein?

Dominguez: Wenn der Trainer mich aufstellt, bin ich bereit. Wie gerade schon gesagt, ich bin fit und freue mich nun darauf, für mein neues Team zu spielen.

Frage: Es geht gegen einen Club aus der Primera Division, den Sie kennen. Ein paar Worte zum kommenden Gegner.

Dominguez: Der FC Sevilla hat eine sehr starke Mannschaft. Jesus Navas, Jose Reyes, Alvaro Negredo oder Ivan Rakitic sind absolute Top-Spieler, das wird sicher ein harter und guter Test für uns.

Das vollständige Interview lesen Sie auf der Homepage von Borussia Mönchengladbach