ANZEIGE

Köln - Shinji Okazaki vom 1. FSV Mainz 05 blüht in Japans Nationalmannschaft unter dem neuen Coach Vahid Halilhodzic regelrecht auf. Beim 5:1 (1:0)-Sieg in Tokio gegen Usbekistan erzielte der 28-Jährige erneut einen Treffer (54.), nachdem Okazaki schon vier Tage zuvor bei Halilhodzics Debüt ein Tor zum 2:0-Erfolg gegen Tunesien beigesteuert hatte.

Kagawa, Inui, Sakai und Uchida in der Startelf

Neben dem neuen "Torschützen vom Dienst" stand bei den Gastgebern geballte Bundesliga-Erfahrung auf dem Platz: Der Dortmunder Shinji Kagawa gehörte ebenso zu Halilhodzics Anfangsformation wie der Frankfurter Takashi Inui, der Stuttgarter Gotoku Sakai und der Schalker Atsuto Uchida. Der Kölner Yuya Osako dagegen kam zu Beginn der Schlussphase ins Spiel.

Die Bundesliga-Spieler Makoto Hasebe (Frankfurt), Hiroshi Kiyotake und Hiroki Sakai (beide Hannover) kamen bei den Blue Samurai, für die außerdem Toshihiro Aoyama (8.), Gabu Shibasaki (81.), der Ex-Hoffenheimer Takashi Usami (84.) und Kengo Kawamata (90.+2) trafen, nicht zum Einsatz.