ANZEIGE

Der Schock des Ausfalls von Top-Torjäger Grafite steckt dem VfL Wolfsburg vor dem ersten Auswärtsspiel der UEFA-Cup-Gruppenphase in den Knochen.

Doch wenn der Bundesliga-Achte am Donnerstag (ab 22:15 Uhr im Live-Ticker) im Kampf um einen der drei Spitzenplätze der Gruppe E in Portugal bei Sporting Braga antritt, sollen die Gedanken an den dramatischen Trainingsunfall vom Montag aus den Köpfen der Mitspieler sein.

"So was gehört zum Fußball dazu, wir werden das wegstecken", erklärte VfL-Trainer Felix Magath vor der Dienstreise, zu der die "Wölfe" am Mittwochvormittag ohne ihren derzeit besten Mann aufbrachen.

Grafite gegen Dortmund fraglich

Abwehrspieler Sascha Riether denkt immer noch mit Schrecken an seinen Zusammenprall mit Grafite zurück. "Auch wenn es keine Absicht war, hatte ich doch ein schlechtes Gewissen. Sein Fehlen ist ein herber Verlust für uns", so der Rechtsverteidiger, der den Kollegen beim Zweikampf mit dem Knie an der Schläfe traf.

Zwar konnte Grafite trotz Bruchs des Felsenbeins am Ohr das Krankenhaus bereits wieder verlassen, doch wird er seinem Team möglicherweise auch noch im Bundesligaspiel am Sonntag bei Borussia Dortmund fehlen. "Er braucht vor allem viel Ruhe. Vielleicht kann er am Wochenende wieder ins Training einsteigen", meint Magath.

"Grafite besser als Inzaghi"

Braga-Trainer Jorge Jesus sieht die Chancen seiner Mannschaft durch das Fehlen des gegnerischen Stürmers jedenfalls deutlich gestiegen. "Er ist der beste Angreifer in unserer Gruppe, besser als Mailands Filippo Inzaghi. Ohne ihn wird es leichter für uns", ist der Coach überzeugt.

Ein Sieg wäre für die heimstarken Portugiesen ebenso ein großer Schritt Richtung K.o.-Phase wie für Wolfsburg, das seinerseits bei einem Erfolg nur noch einen Punkt aus den Spielen gegen den FC Portsmouth (4. Dezember) und beim AC Mailand (17. Dezember) zum Weiterkommen benötigen würde.

Dzeko soll's richten

Die Hoffnungen der Niedersachsen ruhen nun auf dem Bosnier Edin Dzeko, der in Braga wohl als einziger Strafraumstürmer agieren wird.

Der 22-Jährige ist derzeit ebenfalls in Topform und traf zuletzt sowohl im UEFA-Cup gegen den SC Heerenveen (5:1) als auch in der Bundesliga gegen den VfB Stuttgart (4:1) jeweils doppelt. Dahinter wird Magath voraussichtlich Ashkan Dejagah als hängende Spitze und Zvjezdan Misimovic als offensiven Mittelfeldspieler aufstellen.

Derweil hat Riether die körperlichen Folgen des Zusammenpralls offenbar gut überstanden - auch wenn das linke Knie noch ein wenig geschwollen ist. "Nur eine Prellung", sagt Riether, "aber ich kann spielen."

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Braga: Eduardo - Frechaut, Moises, Rodriguez, Evaldo - Cesar Peixoto - Vandinho, Alan, Aguiar - Renteria, Meyong

Wolfsburg: Benaglio - Riether, Costa, Barzagli, Schäfer - Hasebe, Josue - Dejagah, Misimovic, Gentner - Dzeko

Schiedsrichter: Anton Genow (Bulgarien)