ANZEIGE

Köln - Neun Spieltage hat der FC Augsburg gebraucht, um seinen historischen ersten Sieg in der Bundesliga zu feiern. Wie von vielen Experten erwartet, hat der FCA als Aufsteiger einen schweren Stand in der Bundesliga. Mitaufsteiger Hertha BSC Berlin steht nach 11 Spieltagen erheblich besser da: Im Offiziellen Bundesliga Manager (OBM) spiegelt sich die Zwischenbilanz der beiden Aufsteiger ähnlich wider.

Denn auch im Managerspiel schneiden die Profis der Berliner zum Teil deutlich besser ab als ihre Berufskollegen aus dem Süden. Zwar sind auch die Hertha-Stars nicht unbedingt die erste Wahl für viele Manager, doch die Zahl der Verpflichtungen auf dem Transfermarkt kann sich wirklich sehen lassen.

Wenig Nachfrage für Augsburger Profis

So steht Mittelfeldspieler Änis Ben-Hatira auf Platz Nr. 10 in der Liste der meistgekauften Spieler. 21.179 Manager haben den dribbelstarken Herthaner geholt. Damit rangiert Ben-Hatira noch vor Top-Stars wie Bastian Schweinsteiger, Marco Reus oder Mario Gomez. Und auch die blau-weißen Mitspieler Andreas Ottl (14.686), Christian Lell (14.393), Thomas Kraft (13.768) oder Patrick Ebert (13.470) sind alles andere als Ladenhüter des virtuellen Transfermarkts.

Die Bilanz der Augsburger Profis fällt in dieser Kategorie - gelinde gesagt – äußerst bescheiden aus. Jan-Ingwer Callsen-Bracker ist mit 3827 Verpflichtungen der Bestseller des FCA und belegt mit damit Platz 222 der Transferliste. Daniel Baier (3379) und Sascha Mölders (2350) folgen als nächstbeste Augsburger.

Raffael ist bester Aufsteiger

Doch damit nicht genug der schlechten OBM-Nachrichten für den FCA: Am 11. OBM-Spieltag kam im Mittelfeld kein einziger Augsburger Akteur in die Wertung. Die Konkurrenz aus den übrigen 17 Bundesliga-Teams ist derzeit noch zu übermächtig für den Aufsteiger, dem in seiner Premieren-Saison wahrlich nichts geschenkt wird.

Für Hertha BSC holte Raffael einen hervorragenden 5. Platz, auch Ronny (22.), Ebert (26.) und Ottl (32.) schnitten durchaus passabel ab. Einen Achtungserfolg können die Augsburger allerdings in der Kategorie der Stürmer verbuchen. Mit einer Trefferquote von 13 Prozent landete Mölders vor dem besten Berliner Adrian Ramos (10 Prozent).

Schlussleute hinter starker Konkurrenz

In der Defensivabteilung haben es die Spieler beide Clubs schwer. Herthas Routinier Andre Mijatovic Augsburgs war zuletzt Nr. 37 unter den besten Zweikämpfern, Augsburgs Gibril Sankoh Nr. 48. Und auch die Schlussleute der zwei Aufsteiger müssen viele Konkurrenten vorbeiziehen lassen. Herthas Thomas Kraft erreichte am 11. OBM-Spieltag Platz 15, FCA-Keeper Simon Jentzsch Platz 19.

In der Bundesliga hat Hertha BSC (16 Punkte) aktuell genau doppelt so viele Punkte gesammelt wie der FCA. Damit hält die Hertha recht sicher Kurs auf ein weiteres Jahr in der Bundesliga und im Managerspiel. Der FC Augsburg könnte besonders virtuell einen Schub in allen Mannschaftsteilen gut vertragen.