ANZEIGE

Pech für Chinedu Obasi: Der Nigerianer verletzte sich im Training am Daumen, muss aber vorerst nicht pausieren.

Die Verletzung zog er sich am Dienstag in einem Zweikampf zu. Eigentlich harmlos ging Obasi zu Boden, fiel aber so unglücklich auf die linke Hand, dass die Sehne im linken Daumen riss.

Pause ist unumgänglich

Als Folge dessen muss Obasi zunächst mit einer Schiene und Tape-Verband trainieren und spielen, um den Daumen zu stabilisieren. Trotzdem wird eine Pause unumgänglich sein, wie Mannschaftsarzt Dr. Pieter Beks weiß: "Um dauerhafte Probleme mit der Hand zu vermeiden und die volle Bewegungsfähigkeit des Daumens gewährleisten zu können, wird eine Operation notwendig sein." Die Folge wäre eine Pause von etwa 14 Tagen.

Obasi selbst nahm die ganze Sache relativ locker: "Das ist Pech, einfach unglücklich." Gegen den VfB Stuttgart am Samstag kann Obasi auf jeden Fall eingesetzt werden und trotz der Schiene brennt er bereits auf einen Einsatz gegen die Schwaben: "Wir wollen als Sieger vom Platz gehen."