ANZEIGE

Langsam aber sicher entspannt sich die Verletzungssituation im Profi-Kader von Hertha BSC. Im Spiel gegen den VfL Wolfsburg (0:0) gab bereits Stammkeeper Jaroslav Drobny sein Comeback zwischen den Pfosten. Außerdem stand der Pole Lukasz Piszczek nach überstandener Innenbanddehnung im Knie zumindest wieder im Kader der "Blau-Weißen".

Am Montag (26. Oktober) trainierte nun auch Mittelfeld-Allrounder Maximilian Nicu nach seiner Sprunggelenksverletzung erstmals wieder auf dem Schenckendorffplatz und absolvierte unter Anleitung von Physiotherapeut Jörg Blüthmann eine induviduelle Aufbaueinheit. Doch ein Einsatz des rumänischen Nationalspielers im Bundesliga-Spiel bei Borussia Dortmund am Freitag kommt definitiv noch zu früh, frühestens im Heimspiel gegen den 1. FC Köln (8. November) ist mit einer Rückkehr des 26-Jährigen zu rechnen.