ANZEIGE

München - Borussia Dortmund will mit einem Sieg beim SC Freiburg den Bayern auf den Fersen bleiben. Auch wenn bald Weihnachten ist: Die Breisgauer werden dem amtierenden Meister die Punkte am Samstagnachmittag sicher nicht kampflos überlassen.

Auch in den übrigen Nachmittagspartien gibt's nichts zu verschenken: Wolfsburg-Trainer Felix Magath empfängt mit seinen "Wölfen" seinen Ex-Club VfB Stuttgart. Für den VfL geht es um wichtige Zähler im Abstiegskampf, die Schwaben wollen den Kontakt an die Spitzengruppe halten. Der HSV will derweil unter Thorsten Fink auch gegen den FC Augsburg ungeschlagen bleiben. Außerdem empfängt Bayer Leverkusen den "Club" aus Nürnberg und Hoffenheim hat Hertha BSC zu Gast (alle Spiele, ab 15 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio).

SC Freiburg - Borussia Dortmund

Mit einem Sieg beim Sport-Club Freiburg könnte der BVB sein Punktekonto auf 34 schrauben. Zwei Zähler im Schnitt wären das zum Ende der Halbserie - eine herausragend gute Ausbeute und eine hervorragende Ausgangsposition für die Rückrunde. Doch bis dahin warten auf die Profis 90 anstrengende Minuten. Jürgen Klopp spricht von einer "großen Herausforderung". "Auf uns wartet eine schwierige Aufgabe", warnt der Coach.

Zum einen ist die personelle Situation "äußerst angespannt". Mit Mario Götze, Sven Bender und Neven Subotic fallen drei Schlüsselspieler der Meistermannschaft aus, dazu Moritz Leitner. Ilkay Gündogan hat sich eine Erkältung eingefangen. Lucas Barrios war krank und Sebastian Kehl hat nach seiner schweren Gesichtsverletzung acht Tage nicht trainieren können, wird aber wohl wieder von Beginn an dabei sein.

Der SC Freiburg setzt gegen den Meister auf den Überrachsungeffekt. "Niemand hat uns auf dem Zettel, das muss der Ansatz gegen Dortmund sein", sagt Heiko Butscher. "Wir können jetzt nur noch positiv überraschen und müssen dafür alles in die Partie reinlegen." In den Dortmunder Personalsorgen sieht SC-Trainer Marcus Sorg keinen großen Vorteil für seine Mannschaft. "Als Deutscher Meister haben sie genug Qualität, um den einen oder anderen Spieler zu ersetzen", ist Sorg überzeugt. "Der BVB hat zuletzt viele Spiele in der Champions League und in der Bundesliga absolviert. Trotzdem werden sie hier alles dransetzen, um erfolgreich zu sein."

Neben den schon länger verletzten Mensur Mujdza (Mittelfußbruch) und Oliver Barth (Innenbandriss), Christian Bickel (Bänderriss) sowie Ersatztorhüter Manuel Salz (Infekt) muss der SC gegen den BVB auch ohne Julian Schuster auskommen, der nach seiner fünften gelben Karte gesperrt ist.

Bayer Leverkusen - 1. FC Nürnberg

Das Hammerlos von Bayer 04 in der Champions League bestimmte natürlich auch die Pressekonferenz von Trainer Robin Dutt. "Wir werden das Thema mit der Mannschaft vor dem Training kurz ansprechen, aber dann auch sofort den Fokus auf Nürnberg legen", sagte der Bayer 04-Chefcoach, "denn noch ist das Barca-Spiel weit weg und wir sind Profis genug, um zu wissen, was am Samstag für uns auf dem Spiel steht. Diese drei Punkte sind ganz, ganz wichtig."

Dabei stellte Dutt deutlich heraus, dass sich eine Bilanz der Hinrunde zum jetzigen Zeitpunkt noch verbietet. "Unser Spiel gegen Nürnberg lässt ein Vorabfazit nicht zu. Es ist schließlich ein Riesenunterschied, ob wir 29 Punkte haben und vier Punkte Rückstand auf einen Champions League-Platz oder ob wir nur 26 oder 27 Zähler haben und auf einmal sieben Punkte Rückstand", betont Dutt. Personell gibt es bei der "Werkself" keine Veränderungen im Vergleich zur Vorwoche. Neben den verletzten Rene Adler, Renato Augusto und Tranquillo Barnetta muss auch Ömer Toprak weiter passen, die Beckenprellung des türkischen Nationalspielers lässt weiterhin keinen Einsatz zu.

Nürnbergs Cheftrainer Dieter Hecking hat eine klare Vorstellung, wie sein Team in der BayArena auftreten muss. "Um gegen die gut besetzten Leverkusener bestehen zu können, müssen wir von Anfang an in den Zweikämpfen Präsenz zeigen und auch Risikobereitschaft und Mut dürfen nicht fehlen", kündigte Hecking an. Dabei hat der Coach allerdings mit großen personellen Problemen zu kämpfen. Timothy Chandler ist rot-gesperrt. Nach wie vor nicht einsatzfähig sind Per Nilsson, Javier Pinola, Mike Frantz und Markus Mendler - neu auf der Verletzten-Liste steht Juri Judt, der sich eine knöcherne Absprengung im rechten Mittelfußbereich zugezogen hat und ausfällt. Auch der Einsatz von Marvin Plattenhardt ist nicht sicher: Ihm bereiten Adduktorenprobleme Sorgen. Ein großes Fragezeichen steht außerdem hinter dem Einsatz von Tomas Pekhart, dem momentan ein grippaler Infekt zusetzt. Eine ernsthafte Option für die Startelf sei Almog Cohen, sagte der Coach. Dennoch bleibt Hecking optimistisch: "Ich bin überzeugt, dass die Mannschaft das Vertrauen rechtfertigen kann. Wir müssen uns zusammenraufen."

VfL Wolfsburg - VfB Stuttgart

Drei Punkte sind im alten Jahr noch zu vergeben, und die wollen die "Grün-Weißen" unbedingt holen. Gegen den VfB Stuttgart wollen die "Wölfe" daher unbedingt wieder das alte Heimgesicht zeigen. "Wir stehen vor einem wichtigen Spiel und wollen ein positives Erlebnis mit in die Winterpause nehmen", blickt VfL-Trainer Felix Magath auf die Partie gegen seinen Ex-Club voraus. Auch für VfL-Kapitän Christian Träsch (Foto) ist es das Spiel gegen seinen Ex-Club. Träsch wechselte erst im Sommer 2011 vom VfB zum VfL. Er wird daher topmotiviert sein.

Zum Personal: "Bei Chris müssen wir abwarten, seine Verletzung ist leider hartnäckig. Er hat sich in Bremen eine Bänderdehnung samt Kapseleinriss zugezogen. Die medizinische Abteilung arbeitet Tag und Nacht, aber trotzdem bleibt sein Einsatz fraglich. Sicher ausfallen wird Sebastian Schindzielorz, der sich in Bremen eine Sehne gerissen hat. Wieder zum Kader gehören, wenn er sich nicht verletzt, wird dagegen Sebastian Polter. Mit dem, was er in Bremen gezeigt hat, war ich zufrieden", so Magath.

Bruno Labbadia schickt seine Mannen nach der 1:2-Niederlage gegen die Bayern mit einer klaren Marschroute in die Partie in der VW-Stadt. "Wir wollen unser letztes Bundesligaspiel in diesem Jahr natürlich erfolgreich bestreiten und trotz der Heimstärke der Wolfsburger drei Punkte einfahren. Dafür müssen wir in allen Bereichen eine Schippe drauflegen und konsequenter werden", sagte Stuttgarts Cheftrainer.

Verzichten muss der Coach weiter auf den verletzten Khalid Boulahrouz sowie den gelb-rot-gesperrten Cristian Molinaro. Der Trainer hat natürlich schon Alternativen im Kopf. Links dürfte die Wahl auf Arthur Boka fallen, der gegen die Münchner auf der rechten Seite ausgeholfen hatte. Somit blieben als Alternativen für die Position hinten rechts laut Bruno Labbadia Mittelfeldspieler Timo Gebhart und Antonio Rüdiger vom VfB II.

Hamburger SV - FC Augsburg

Seit nunmehr sieben Liga-Spielen ist der HSV unter der Führung von Thorsten Fink ungeschlagen. Eine Serie, die der HSV ausbauen und mit ins neue Jahr nehmen will. Chefcoach Fink erwartet beim letzten Hinrundenspiel der Saison einen hart erarbeiteten Sieg. "Augsburg ist eine Mannschaft, die aufs Zerstören aus ist - zum Teil spielen sie Manndeckung. Wir müssen kämpfen und brauchen Geduld. Das wird kein schönes Spiel." Ziel sei es, das letzte Heimspiel zu gewinnen und die 20-Punkte-Marke zur Winterpause zu überwinden. "Mit einem Sieg haben wir die Chance, zuhause zur Macht zu werden. Das i-Tüpfelchen für das ablaufende Jahr wäre im Anschluss ein Sieg im Pokal", erklärt der oberste Trainingsleiter des HSV.

Und weiter: "Wir werden circa mit derselben Mannschaft spielen, wie zuletzt gegen Mainz", sagt Fink zur Personalsituation. Das "circa" beschreibt unter anderem die Rückkehr von Mladen Petric (Foto) in die Startelf als hängende Spitze hinter Paolo Guerrero.

Entgegen der Erwartungen von HSV-Coach Fink will der FC Augsburg sein Heil durchaus im Spiel nach vorne suchen. "Wir werden versuchen, nach vorne zu spielen", sagte FCA-Trainer Jos Luhukay. Augsburg muss in Hamburg auf den gelbgesperrten Jan-Ingwer Callsen-Bracker verzichten, für den der frühere Kapitän Uwe Möhrle in den Kader rückt. Luhukay mahnte, sein Team dürfe nicht wieder zu viel Respekt zeigen, wie so oft bisher in Auswärtsspielen.

Nach dem 1:0-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach gehe die Mannschaft "die Reise mit ein bisschen mehr Selbstbewusstsein an", sagte er, gab aber zu bedenken: "Die Mannschaft ist ständig neu beeindruckt, wenn wir auswärts auftreten. Wir spielen fast immer vor einer Kulisse, die wir in den letzten Jahren so nicht erlebt haben. Wir müssen versuchen, den Glauben nicht zu verlieren."

1899 Hoffenheim - Hertha BSC

Es ist das letzte Bundesliga-Spiel des Jahres, die letzte Chance auf Punkte und für 1899 Hoffenheim die Gelegenheit, die Hinrunde zufriedenstellend abzuschließen. Ein Sieg würde 24 Zähler auf der Habenseite bedeuten und eine Platzierung in der oberen Tabellenhälfte sicherstellen. "Wir wissen um unsere Möglichkeiten", bestätigt Trainer Holger Stanislawski. Eine Bilanz der Hinrunde möchte er daher erst nach dem 17. Spieltag ziehen.

Verzichten muss Stanislawski im letzten Punktspiel vor der Winterpause auf die Langzeitverletzten Matthias Jaissle und Andreas Ibertsberger sowie auf Marvin Compper, der neben seiner Sperre noch mit einer Verletzung zu kämpfen hat. Außerdem fehlt Chinedu Obasi, den eine Bänderverletzung zum Zuschauen zwingt. Wieder an Bord befinden sich Knowledge Musona und Gylfi Sigurdsson, die beide aufgrund von kurzfristigen körperlichen Beschwerden im Spiel gegen den 1. FC Nürnberg nicht zur Verfügung standen. Ein Fragezeichen steht hinter Edson Braafheids Einsatz. Nach einem Trauerfall in der Familie war der Linksverteidiger am vergangenen Wochenende aus Nürnberg abgereist.

Der Aufsteiger aus der Hauptstadt will zum Abschluss der Hinrunde wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. "In der Bundesliga nach fünf Spielen wieder zu gewinnen, ist sehr wichtig, deswegen werden wir alles daran setzen dreifach zu punkten", formuliert Stürmer Pierre-Michel Lasogga im Interview mit "herthabsc.de" das Ziel der Berliner am Wochenende. Unglücklicherweise muss Hertha-Trainer Markus Babbel seinen Kapitän und Innenverteidiger Andre Mijatovic verzichten. Der Kroate fällt aufgrund einer Knöchelverletzung aus und wird höchstwahrscheinlich durch Christoph Janker (Foto) ersetzt. Desweiteren muss Babbel auf Maik Franz (Kreuzbandriss) und Sascha Burchert (Rückenprobleme) verzichten.




Vorschau zu FC Schalke 04 - SV Werder Bremen