ANZEIGE

Oliver Neuville wird seinen im Sommer auslaufenden Vertrag bei Borussia in Kürze bis 2010 verlängern. Gespräche mit anderen Vereinen, von denen die "BILD" berichtete, hat der Nationalstürmer nicht geführt.

Oliver Neuville traute seinen Augen kaum, als er gestern in der "BILD" von seinem angeblichen Treffen mit dem Präsidenten des MSV Duisburg, Walter Hellmich, las. In Neuvilles Heimatort Ascona in der Schweiz seien die beiden sich über den Weg gelaufen und "angeregt plaudernd" in einem Café gesehen worden, so schrieb das Boulevardblatt. Und der MSV-Präsident wurde mit den Worten zitiert: "Wir haben uns nett unterhalten. Er würde sicher gut zu uns passen."

Neuville will Karriere in Gladbach beenden

"Das einzige, was an der Geschichte stimmt, ist, dass ich in Ascona war. Aber ich habe Herrn Hellmich weder gesehen noch mit ihm gesprochen", sagte der verwunderte Oliver Neuville heute vor dem Auftakttraining im BORUSSIA-PARK. "Das ist alles erfunden, entweder von der Zeitung oder von Herrn Hellmich. Ich prüfe, ob ich rechtliche Schritte einleite, denn so etwas nervt mich einfach. Ich hatte vor Weihnachten ein Gespräch mit Hans Meyer und Max Eberl, da haben wir besprochen, welche Rolle ich bei Borussia spielen soll. Ich konzentriere mich nur auf Borussia und unser Ziel, den Klassenerhalt zu schaffen, und ich kann mir gut vorstellen, meine Karriere hier in Gladbach zu beenden", so der 35-Jährige.

Neuvilles aktueller Vertrag läuft im Sommer aus und beinhaltet eine Klausel, nach der sich der Kontrakt um ein Jahr verlängert, wenn Neuville in dieser Saison 20 Bundesligaspiele bestritten hat (in der Hinrunde waren es acht Einsätze). Der Vertrag soll nun vorzeitig und ohne Berücksichtigung der Klausel bis 30. Juni 2010 verlängert werden. "Das werden wir wie vor Weihnachten besprochen in den nächsten Tagen erledigen", so Sportdirektor Max Eberl.