ANZEIGE

Bremen - Im Offiziellen Bundesliga Manager (OBM) gehört das FC Chelsea Team zu den wenigen Mannschaften, die OBM-Meister werden konnten. Nach dem Titel in der Saison 2010/2011 folgte der Absturz in die 2. OBM-Liga.

Auch in der 2. OBM-Liga drohte der freie Fall nach zehn Spielen ohne eigenen Punktgewinn weiterzugehen, ehe der verantwortliche "Besitzer" die Reißleine zog und den Club in die Hände von Benedikt W. übergab.

Nach einer kurzen Konsolidierungsphase folgte unter Leitung des neuen starken Manns an der Brücke des FC Chelsea Team eine beeindruckende Serie von zuletzt neun Spielen ohne Niederlage. Diese Entwicklung ist für die OBM-Redaktion Grund genug, den neuen Trainer des früheren OBM-Meisters zu interviewen.

OBM-Redaktion:

Hallo Benedikt, das FC Chelsea-Team befand sich vor deiner Übernahme im freien Fall. Wann und wie hast du die Mannschaft übernommen?

Benedikt W.:

Seit ich beim OBM dabei bin, habe ich den Werdegang des FC Chelsea Team immer aufmerksam verfolgt. Bei diesem Team handelt es sich schließlich auch um eines der legendären Teams des OBM. Deswegen blieb mir auch nicht verborgen, dass das Team immer mehr abstürzte und inaktiv wurde. Irgendwann konnte ich es nicht mehr mit ansehen und ich informierte mich über die Gründe der Inaktivität und eine mögliche Übernahme. Nach der Kontaktaufnahme ging dann alles sehr schnell und ich durfte dieses prestigeträchtige Team kurz darauf mein eigen nennen. Leider waren da bereits die ersten acht Spieltage schon verloren.

OBM-Redaktion:

Wie bist du zum OBM gekommen und wo steht deine Mannschaft, mit der du im OBM gestartet bist?

Benedikt W.:

Ein Kumpel hat mich vor knapp 2,5 Jahren mit dem OBM-Virus angesteckt und seitdem bin ich ihn nicht mehr losgeworden. Bei meinem Startteam handelt es sich um die TheUntouchables. Mit diesem Team bin ich bis jetzt immer souverän aufgestiegen und momentan in der B-Staffel. Dort läuft es noch nicht ganz so prickelnd, doch mit etwas Glück ist noch nichts verloren.

OBM-Redaktion:

Welche Maßnahmen hast du ergriffen, um das FC Chelsea Team wieder an das Leistungsniveau in der 2.OBM-Liga heranzuführen?

Benedikt W.:

Zuerst wurde der Kader komplett umgebaut. Danach musste ich mich zwischen ein paar Trainingsstrategien entscheiden. Ich entschied mich dafür, das Team erst einmal wieder richtig flott zu bekommen und dann voll anzugreifen. Da man bei dieser Strategie die ersten Spiele quasi kampflos abgibt, war der Weg zwar sehr riskant, aber letztendlich hat er sich in der Hinrunde doch noch ausgezahlt.

OBM-Redaktion:

Hattest du in dieser Phase Zweifel, ob dein Engagement von Erfolg gekrönt sein könnte?

Benedikt W.:

Ich hatte sogar sehr große Zweifel und die sind bis jetzt auch noch nicht komplett verschwunden. Nachdem ich mir ein Bild über den Zustand des Teams machen konnte, wurden die Zweifel immer größer. Obwohl ich schon wegen der langen Inaktivität mit dem Schlimmsten gerechnet hatte, war ich kurz geschockt.

OBM-Redaktion:

Du bist seit neun Spielen ungeschlagen. Hast du mit einer solchen Leistungsexplosion nach den ersten Wochen gerechnet?

Benedikt W.:

Gerechnet habe ich damit auf keinen Fall. In den ersten drei Ligen tummelt sich vorwiegend das "who is who" des OBM. Da kann man von solchen Serien eigentlich nur träumen.

OBM-Redaktion:

Warst du während der Winterpause auf dem Transfermarkt aktiv, um dein Team für die Rückrunde zu verstärken?

Benedikt W.:

Aufgrund des großen Umbaus nach der Teamübernahme musste ich nur punktuell nachbessern. Das war vor allem den Auf- und Abwertungen geschuldet.

OBM-Redaktion:

Hast du die Winterpause genutzt, um an Taktik und Aufstellung zu feilen? Oder vertraust du vorerst auf die erfolgreiche Taktik der letzten Saisonspiele aus der Hinrunde?

Benedikt W.:

Mit einer einzigen, erfolgreichen Taktik kann man in diesen Gewässern kaum bestehen. Dafür sind die Trainer dort einfach viel zu ausgefuchst. Deswegen trat ich bis jetzt auch schon im 4411, im 4231 und im 4321 an. Vielleicht wird es im Verlauf der Saison noch ein paar weitere Überraschungen geben.

OBM-Redaktion:

Du trainierst eines der renommiertesten Teams des gesamten OBM. Dein FC Chelsea Team gewann unter seinem alten Coach die Meisterschaft in der Saison 2010/2011. Spürst du so etwas wie Leistungsdruck, um dem großen Namen gerecht zu werden?

Benedikt W.:

Der Druck ist schon extrem. Eigentlich gehört so ein Team ganz klar in die 1. Liga. Das FC Chelsea Team gewann ja nicht nur die Meisterschaft in der Saison 2010/2011, sondern auch in der Saison 2007/2008. Es handelt sich also um den einzigen zweifachen OBM-Meister. Ein weiterer Abstieg wär also fatal.

OBM-Redaktion:

Trotz der Erfolgsserie stehst du weiterhin auf einem Abstiegsplatz, auch wenn der Abstand zum rettenden Ufer "nur" noch vier Punkte beträgt. Glaubst du, dass deine Aufholjagd am Ende von Erfolg gekrönt sein wird?

Benedikt W.:

Das kann man jetzt noch nicht sagen. Der Klassenerhalt wäre natürlich ein Traum, aber in der Liga sind noch alle recht nah zusammen. Noch ein paar gute Spiele und ich könnte mir wieder etwas Hoffnung machen. Im OBM geht aber alles sehr schnell. Ein paar Negativerlebnisse würden die Situation gleich wieder ausweglos erscheinen lassen. Man darf auch nicht die Hypothek der Gegentore vergessen. Diese könnten mir am Ende ebenfalls das Genick brechen. Für mich ist jetzt jedes Spiel quasi ein Endspiel und ich muss noch zusätzlich darauf hoffen, dass die anderen Partien zu meinen Gunsten enden.

OBM-Redaktion:

Vielen Dank für das Interview. Wir wünschen dir für deine Mission viel Erfolg und weiterhin viel Spaß beim OBM.


OBM-Redaktion

Weitere OBM-Infos:
In fünf Schritten zum Bundesliga Manager!
10 Fragen, 10 Antworten: So funktioniert der OBM
Jetzt für den OBM registrieren!
OBM light – den OBM ohne Registrierung testen!