ANZEIGE

Manchester - David Alaba gehörte beim Gastspiel des FC Bayern bei Manchester City zu den wenigen Spielern, die man in der Aufstellung der Münchner erwartet hatte.

Zusammen mit Ivica Olic, Nils Petersen und Danijel Pranjic bildete er die Offensive der Bayern - diese Konstellation gab es so noch nicht.

Alaba wollte nach dem 0:2 im Etihad Stadion von Abstimmungsproblemen aber nichts wissen. "Nein, wir trainieren doch täglich zusammen. Von daher klappte das schon mit der Abstimmung", sagte der Österreicher im bundesliga.de-Interview.

Alaba analysiert zudem die Niederlage, bewertet die Rotation in der ersten Elf und blickt auf den kommenden Bundesliga-Spieltag beim VfB Stuttgart voraus.

bundesliga.de: Herr Alaba, die Partie in Manchester hatte für Ihr Team ja keinen sportlichen Wert mehr. Wie bewerten Sie die Niederlage?

David Alaba: Die Spieler wollten sich in Manchester beweisen und guten Fußball bieten. Das ist uns aber vor allem in der ersten Halbzeit nicht so gut gelungen. Das Gegentor war für uns dann natürlich auch nicht förderlich.

bundesliga.de: Die Aufstellung hat schon ein wenig überrascht. Waren da Abstimmungsprobleme vorprogrammiert?

Alaba: Nein, wir trainieren doch täglich zusammen. Von daher klappte das schon mit der Abstimmung. Aber wie ich schon sagte: Wir haben uns den Spielverlauf anders vorgestellt.

bundesliga.de: Fehlte es angesichts der bereits feststehenden Qualifikation vielleicht ein bisschen an der nötigen Motivation?

Alaba: Das ist die Champions League. Da braucht man keine zusätzliche Motivation. Und nicht nur für die jungen Spieler, wie ich es bin, ist es immer noch ein Traum, auf diesem Niveau und gegen solche Vereine spielen zu dürfen.

bundesliga.de: Wie fällt Ihr Fazit nach der Gruppenphase aus?

Alaba: Die Gruppenphase ist sehr gut gelaufen. Denn wir haben unser Ziel erreicht, die Gruppe auf dem ersten Platz zu beenden.

bundesliga.de: Könnte es vielleicht sein, dass die Pause das eigentliche Stammpersonal aus dem Rhythmus bringen kann?

Alaba: Das können die etablierten Spieler sicherlich gut verarbeiten. Schließlich verfügen sie alle über viel Erfahrung und Klasse. Ich glaube sogar, dass ihnen die Pause gut getan hat. Wir alle müssen diese Partie jetzt aber schnell abhaken und uns auf die letzten Aufgaben vor der Winterpause konzentrieren.

bundesliga.de: Und da steht zunächst die Reise nach Stuttgart an. In der vergangenen Saison gab es ein Torfestival - mit dem besseren Ende für die Bayern. Ist dieses Mal eine ähnliche Partie zu erwarten?

Alaba: Die Stuttgarter spielen bislang auch eine gute Saison. Sie werden mit Sicherheit ordentlich dagegenhalten. Aber wir werden gut vorbereitet sein und versuchen, die drei Punkte dort mitzunehmen.

Aus Manchester berichtet Michael Reis