ANZEIGE

Die Wahl zum "Tor des Spieltages" war dieses Mal eine knappe Angelegenheit. Durchsetzen konnte sich letztlich der in den vergangenen Wochen wie entfesselt aufspielende Lucas Barrios von Borussia Dortmund.

Nach einem Zuspiel von Patrick Owomoyela schlug der "Panther" in der ersten Minute der Nachspielzeit zu: Aus spitzem Winkel hämmerte der Dortmunder den Ball von der rechten Seite unhaltbar unter die Latte. Die Geschwindigkeitsmessung ergab einen Wert von 128 Stundenkilometern. Ein echter Hammer!

Fünf Spiele, fünf Treffer

Jaroslav Drobny im Berliner Tor war gegen diesen Gewaltschuss ohne Chance. Barrios erzielte für die Dortmunder somit in jedem der letzten fünf Pflichtspiele einen Treffer. Auch die Dortmunder Anhänger lieben ihren neuen Star: 5.000 Trikots mit der Nummer 18 und seinem Namenszug auf dem Rücken wurden diese Saison bereits verkauft.

Den bundesliga.de-Usern gefiel sein Treffer zum 2:0-Endstand so gut, dass sie ihn mit 29 Prozent der abgegebenen Stimmen auf Platz 1 und somit zum "Tor des 11. Spieltages" gewählt haben.

Hunt nur zwei Prozent hinter Barrios

Hinter Barrios folgt der "Spieler des 11. Spieltags" Aaron Hunt von Werder Bremen. Sein viel umjubelter Treffer in der Nachspielzeit zum 2:2-Endstand in Nürnberg konnte 26 Prozent der Userstimmen für sich gewinnen. Hunt erzielte beide Tore für Werder, nachdem der "Club" zur Halbzeit bereits mit 2:0 in Führung lag.

Auf Rang 3 reiht sich Toni Kroos vom aktuellen Tabellenführer aus Leverkusen ein. Der Bayer-Spieler drosch das Leder nach einer schlecht geklärten Ecke aus 19 Metern volley ins rechte obere Eck. Schalke-Torhüter Manuel Neuer konnte nur noch zuschauen. 23 Prozent der abgegebenen Stimmen konnte der 19-jährige Kroos auf sich vereinen.

Ivanschitz wieder auf Rang 4

Wie in der letzen Woche muss sich der Mainzer Andreas Ivanschitz mit Rang 4 (15 Prozent) zufrieden geben. Sein direkter Freistoß zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich in Wolfsburg war bereits sein sechster Saisontreffer. Somit verteidigt er immerhin in der Scorer-Liste der Liga seine Spitzenposition.

Für Maicosuels Siegtreffer gegen Freiburg votierten siebenProzent. Mit einem platzierten Schuss aus 17 Metern ließ der Hoffenheimer Freiburgs Schlussmann Simon Pouplin keine Chance.