ANZEIGE

Mönchengladbach - Für Marc-Andre ter Stegen und Borussia Mönchengladbach bahnt sich ein Happy End an. Nach dem 3:1-Heimsieg gegen den 1. FSV Mainz 05 haben die Fohlen mindestens Platz 6 und die Qualifikation für den internationalen Wettbewerb sicher. Einen großen Anteil am Erfolg gegen die Rheinhessen hatte auch der Gladbacher Torhüter, der in seinem letzten Heimspiel fehlerlos hielt und von den Fans grandios verabschiedet wurde.

"Vor dem Spiel hat er ein paar Tränen vergossen. Im Spiel hat er gut gehalten und war da, wenn er gebraucht wurde. Es war ein schöner Abschied für ihn aus dem eigenen Stadion", freute sich Teamkollege Martin Stranzl im Gespräch mit bundesliga.de für Marc-Andre ter Stegen, der sich nach dem Spiel den Medienvertretern zum Interview stellte.

Frage: Marc-Andre ter Stegen, Glückwunsch zum 3:1-Sieg der Borussia gegen Mainz 05. Wie haben Sie Ihr letztes Heimspiel im Borussia-Park erlebt?

Marc-Andre ter Stegen: Es war ein sehr emotionales Spiel für mich. Ich habe mich sehr über die Zustimmung der Fans gefreut.

Frage: Sie konnten sich auch noch einmal richtig auszeichnen.

Ter Stegen: Es war ein gelungener Samstag. Wichtig ist, dass wir gewonnen haben, weil wir nächste Woche noch ein weiteres wichtiges Spiel vor uns haben. Da können wir noch viel machen. Es war wichtig, dass ich beim Stand von 1:0 den einen Ball gehalten haben. Kurz darauf ist das 2:0 für uns gefallen. Das hat uns Luft verschafft.

Frage: Konnten Sie während des Spiels ausblenden, dass es Ihr letztes Heimspiel für die Borussia war?

Ter Stegen: Während des Spiels schon. Als es dann abgepfiffen war, war es schwer für mich. Ich denke, dass mir das ganz gut gelungen ist. Es war enorm schwer, gegen Mainz zu spielen, weil Mainz gerade vorne einen extremen Druck gemacht haben. Sie haben ein ganz komisches System gespielt, das uns am Anfang überhaupt nicht gelegen hat. Es war ein ganz schwieriges Spiel.

Frage: Die Borussia hat nun nächste Woche ihr Endspiel um Platz 5 in Wolfsburg. Sie haben jetzt sicherlich eine harte aber auch schöne Woche vor sich. Was erwarten Sie von dem Spiel?

Ter Stegen: Unter der Woche wird es sicher schön. Ich hoffe, dass am nächsten Samstag das gleiche Ergebnis herauskommt wie heute. Ein Sieg wäre für uns super. Wir könnten so mindestens noch einen Platz in der Tabelle nach oben klettern. Das wäre ein wirklich schöner Abschluss für uns.

Frage: Borussia muss das Spiel gewinnen, um die Wölfe zu überholen. Ist das vielleicht sogar eine bessere Ausgangsposition als wenn auch ein Remis reichen würde?

Ter Stegen: Es wird anders sein, weil wir nicht auf Ergebnis halten spielen können, sondern gewinnen müssen. Die Situation ist klar: Wolfsburg ist der Favorit. Sie haben auch an diesem Spieltag wieder gewonnen. Es ist nicht so schlecht, dass wir dort etwas machen müssen. Gut ist, dass wirnach dem Sieg gegen Mainz nicht mehr von ihnen überholt werden können. Dementsprechend können wir in Wolfsburg mit Druck nach vorne spielen.

Frage: Das letzte Saisonspiel steht also bald an. Für Sie wird es das letzte im Bourrisa-Dress sein. Dann sind für Sie 18 Jahre bei der Borussia vorbei. Was bleibt Ihnen spontan am meisten in Erinnerung, was waren die emotionalsten Momente?

Ter Stegen: Vieles. Ich habe in Mönchengladbach mit dem Fußball angefangen. Ich habe hier alles durchlebt, hatte viele schöne aber auch schwierige Momente. Borussia war für mich immer ein Rückhalt. Ich habe in den letzten drei Jahren versucht, etwas zurückzugeben. Ob es geklappt hat, muss jeder selbst entscheiden. Ich habe immer mein bestes für Borussia gegeben. Das wichtigste Ereignis für mich und den Verein war sicherlich die Relegation gegen Bochum. Das hat viel Euphorie ausgelöst und uns in der darauffolgenden Saison in andere Tabellenregionen gebracht. Schön war auch, die Jugendmannschaften zu durchlaufen. Ich habe eine gute Ausbildung bei Borussia bekommen und werde immer ein Gladbacher bleiben. Nichtsdestotrotz freue ich mich auch auf meine neue Aufgabe. Aber wichtig ist vorher erst einmal, dass wir gegen Wolfsburg drei Punkte holen.

Frage: Was werden Sie vermissen?

Ter Stegen: Das Stadion, die Fans, den Verein, viele Leute, die im Verein sind und natürlich auch meine Freunde.

Frage: Werden Sie nach der Saison Ihren neuen Verein bekannt geben oder wird der neue Verein das tun?

Ter Stegen: Das werden Sie sehen. Ich kann es sagen, wann ich möchte. Aber ich habe gesagt, dass ich mich zuerst auf die Situation mit Borussia konzentriere. Es war mir wichtig, dass Borussia in der nächsten Saison international spielt. Das haben wir jetzt erreicht. Aber wir haben noch ein Spiel, das richtig wichtig ist. Ich stelle mich nicht in den Vordergrund. Wir werden das nach der Saison ganz in Ruhe machen.

Aufgezeichnet von Tobias Gonscherowski