ANZEIGE

In den beiden vergangenen Spielen von Bayer Leverkusen trat Tranquillo Barnetta auch als Torschütze in Erscheinung. Mit seinem Distanzschuss gegen Hoffenheim sorgte der Mittelfeldmann für die Entscheidung und in Hamburg traf er zur Führung.

Im Interview spricht der Schweizer Nationalspieler über den bisherigen Saisonverlauf und über das bevorstehende Duell mit Hannover 96.

Frage: In Hamburg führte Bayer mit 2:0 und unterlag dann noch mit 2:3. Welche Lehren ziehen Sie daraus?

Tranquillo Barnetta: Wir kassieren zu viele einfache Gegentore. Und wir müssen schauen, dass wir nicht, wie jetzt in Hamburg, so viele Freistöße und Ecken zulassen. Es ist klar, dass das immer gefährlich wird und ein Standard auch mal reingeht. Wir hatten in Hamburg, glaube ich, 15 oder 16 Ecken gegen uns. Das wird dann immer schwer, ohne Gegentor zu bleiben.

Frage: Sie selbst schossen zuletzt zwei Tore in zwei Spielen. Wie fällt Ihr persönlicher Start in die Saison aus?

Barnetta: Ich denke, es war bisher ganz ordentlich. Natürlich lief noch nicht alles optimal. Gegen Hoffenheim war es schon sehr gut, aber in den ersten beiden Spielen hatte ich noch ein paar Probleme. Man muss sich aber auch erst mal auf das neue System einstellen, das braucht seine Zeit. Es klappt aber jetzt immer besser. Ich finde, wir sind alle auf dem richtigen Weg.

Frage: Jetzt kommt Hannover 96 in die BayArena. Ein Gegner, der sich mit dem 5:1-Sieg gegen Mönchengladbach den Frust von der Seele geschossen hat. Was für eine Mannschaft erwarten Sie am Freitag?

Barnetta: Es wird natürlich ein ganz anderes Spiel als gegen den HSV. Hannover wird sicher versuchen, defensiv kompakt zu stehen und auf Konter zu spielen. Wir müssen Geduld bewahren, auf unsere Chancen warten und dann zuschlagen. Dann werden wir uns durchsetzen.

Ein ausführliches Interview finden Sie auf der Webseite von Bayer 04 Leverkusen und im BayArena-Magazin.