ANZEIGE

München - Europa ist nur einen Punkt entfernt - das punktgleiche Trio Schalke, Mönchengladbach und Stuttgart liegt auf den Plätzen 7 bis 9 und will in der Rückrunde den Angriff auf die Europapokalplätze starten.

Die Bundesligisten haben zu Beginn der Vorbereitung auf die Rückrunde noch großes Verbesserungspotenzial. bundesliga.de erklärt, wo es in der Hinrunde haperte.

FC Schalke 04 - Platz 7, 25 Punkte

Die Schalker schalteten in der Hinrunde oftmals zu früh einen Gang zurück - so verspielten die "Knappen" vier Mal eine Führung (drei Remis, eine Niederlage). Zudem haperte es in der ersten Saisonhälfte in der Defensive: schon vier individuelle Fehler führten zu Gegentreffern. Außerdem verursachten die "Königsblauen" ligaweit die meisten Strafstöße (vier). Auffällig ist, dass gegen S04 die gegnerischen Stürmer besonders häufig jubeln durften - 15 Stürmergegentore sind Negativrekord. Auswärts stand nur ein Mal hinten die Null, beim 2:0-Sieg in Fürth - nachdem man sich von Huub Stevens, dessen oberstes Ziel eine sichere Defensive war, getrennt hat, ist es nun an Nachfolger Jens Keller diese Werte zu verbessern.

Borussia Mönchengladbach - Platz 8, 25 Punkte

Vergangene Saison noch eine der Stärken, in dieser Hinrunde ein Schwachpunkt: Gladbach erzielte bislang nur ein Kontertor und steht damit ligaweit an letzter Stelle. Ähnlich wie die Schalker, legten auch die Gladbacher allzu frühzeitig die Füße hoch - fünf verspielte Führungen (vier Remis, eine Niederlage) sind negativer Spitzenwert in der Liga. Dass die "Fohlen" nicht nachlegen, lässt sich an einer weiteren Statistik ablesen: Gladbach gab die zweitwenigsten Torschüsse ab (171). Verbesserungspotenzial gibt es auch auf den Flügeln: Offensiv schlug die Borussia die zweitwenigsten Flanken (126) - defensiv ließ die Elf von Lucien Favre die meisten zu (297).

VfB Stuttgart - Platz 9, 25 Punkte

Auch Stuttgart geht mit Führungen zu leichtfertig um: Der VfB verlor gar drei Mal, obwohl er führte, so oft wie kein anderes Team. Besonders anfällig präsentierte sich die Labbadia-Elf in der Viertelstunde nach Wiederanpfiff: Die Schwaben kassierten in dieser Zeit ligaweit die meisten Gegentore (acht). Bei seinen Einwechslungen hatte Coach Bruno Labbadia bislang noch kein glückliches Händchen, er wartet noch auf das erste Jokertor. Auch aus der Ferne klappt es bislang noch nicht - der VfB ist die einzige Mannschaft ohne Torerfolg per Distanzschuss. Die Defensive der Schwaben ist besonders anfällig nach eigenem Ballverlust - zehn Kontergegentore sind absoluter Minuswert in der Bundesliga.