ANZEIGE

Köln - Das erste Offline-Turnier der Virtuellen Bundesliga bot hochklassige Partien und dramatische Momente. Am Ende setzte sich Lokalmatador Onur Kizilkan gegen 63 weitere Gamer durch und sicherte sich einen Platz für das große Finale am 27. April in München. Der Frankfurter wählte allerdings nicht die Eintracht als sein Team, sondern den VfB Stuttgart. Wir haben mit ihm über den Turnierverlauf, seine Taktik und die Chancen im Finale gesprochen.

EA SPORTS: Hallo Onur. Erst einmal Glückwunsch zu deiner tollen Leistung und dem Turniersieg. Welches Spiel im Turnierverlauf war dein schwerstes und dramatischstes?

Onur Kizilkan: Das dramatischste Spiel war definitiv die Partie gegen Sascha Kolvenbach im Achtelfinale. Ich ging früh mit 1:0 in Führung, geriet aber in der 71. Minute mit 1:2 in Rückstand. In der 82. Minute gelang mir der Ausgleich. Das Spiel ging in die Verlängerung und anschließend ins Elfmeterschießen, welches ich mit 3:2 für mich entscheiden konnte.

EA SPORTS: Gab es Vereine, gegen die du besonders gerne gespielt hast? Gegen welche Klubs hattest du Probleme?

Onur Kizilkan: Angst- oder Lieblingsgegner hatte ich keine. Im Laufe des Turniers habe ich allerdings festgestellt, dass mir der BVB sehr gut liegt. Gegen Dortmund hatte ich nie Probleme.

EA SPORTS: Gab es einen Spieler in deinem Team, der besonders wichtig war?

Onur Kizilkan: Alle Spieler im Team sind wichtig. Ein Spieler spielte aber besonders stark: Christoph Hemlein (Drei Bundesliga-Spiele für den VfB Stuttgart, spielt zumeist für VfB II, Anm. d. Red.). Ein eher unbekannter Spieler, der allerdings durch seine starken Leistungen in der Offensive sowie in der Defensive überzeugen konnte.

EA SPORTS: Welche Taktik hast du im Spiel gewählt? Gab es besondere Tricks?

Onur Kizilkan: Das wichtigste ist, dass man die taktische Formation wählt, mit der man am besten ins Spiel findet. Außerdem sollte man hinten die Bude dicht halten und vorne jede einzelne Chance nutzen. Dementsprechend war die Auswahl der Formation von großer Bedeutung.

EA SPORTS: Was bedeutet die Qualifikation für das Finale für dich?

Onur Kizilkan: Ich denke, jeder einzelne Spieler wäre gerne bei dem Finalturnier in München dabei, um sich den Titel des Virtuellen Bundesliga-Meisters zu ergattern. Ich freue mich sehr, dass ich nach dem Finalsieg in Frankfurt auch in München dabei bin.

EA SPORTS: Welche Chancen rechnest du dir für das Finale aus?

Onur Kizilkan: Ich werde versuchen, das Turnier zu gewinnen - so wie jeder andere Spieler auch. Das wird natürlich nicht einfach, da die besten 64 FIFA-Spieler aus Deutschland teilnehmen werden. Ich bin gespannt darauf, wie ich abschneiden werde.

Alle Informationen zur Virtuellen Bundesliga finden Sie auch hier