ANZEIGE

München - Beim Voting zum "besten Angreifer der Hinrunde" hat sich einer von der Konkurrenz abgesetzt: Dortmunds Robert Lewandowski machte das Rennen.

Der polnische Nationalspieler und EM-Teilnehmer 2012 erzielte in der Hinrunde zehn Treffer für den BVB und ist damit Toptorjäger seines Teams. Mit 40 Prozent der Stimmen siegte Lewandowski bei der Wahl zum "besten Stürmer der Hinrunde" auf bundesliga.de.

Enges Rennen bis zum Schluss

Knapp wurde es im Rennen um Platz 2. Leverkusens Stefan Kießling und Bayerns Mario Mandzukic lieferten sich bis zum Ende ein spannendes Duell. Der Bayer-Angreifer war mit zwölf Treffern der beste Torjäger der Hinrunde und auch der beste im Kalenderjahr 2012.

Bayern-Neuzugang Mandzukic etablierte sich auf Anhieb beim Rekord- und Herbstmeister, ersetzte über weite Strecken der Hinrunde den verletzten Mario Gomez - und das mit Bravour. Am Ende landeten beide mit je 21 Prozent auf dem geteilten 2. Rang.

Ibisevic, Szalai und Petersen folgen

Vedad Ibisevic (VfB Stuttgart) landete bei der Abstimmung mit sieben Prozent der Stimmen auf Rang 4. Der Bosnier wechselte vor einem Jahr von 1899 Hoffenheim nach Stuttgart und ist seitdem Stammspieler im Angriffszentrum. In der Hinrunde erzielte Ibisevic zehn Treffer und schoss die Schwaben somit nach schwachem Saisonstart zurück in die obere Tabellenhälfte.

Der Mainzer Adam Szalai ist eine der Stürmer-Entdeckungen der Hinrunde. Der ungarische Nationalspieler steuerte neun Tore bei. Dadurch steht der FSV in der Tabelle auf Rang 6. Seine guten Leistungen honorierten die bundesliga.de-User mit sechs Prozent der Stimmen. Szalai landete im Voting damit auf dem 5. Platz.

Werders Nils Petersen landete auf Position 6. Die Leihgabe des FC Bayern München fand sich nach kurzer Eingewöhnungsphase an der Weser sehr gut zurecht und erzielte sieben Tore. Beim Voting zum "besten Angreifer der Hinrunde" bekam Petersen fünf Prozent der User-Stimmen.